|

Campingsaison 2020

Start mit Verspätung

Die Lockerungen des Corona-Shutdowns lassen aufatmen: Mit Verspätung und einigen Einschränkungen startet in Teilen Deutschlands die Campingsaison 2020.

Deutschland bietet von Ahrenshoop an der Ostseeküste bis Zell an der Mosel unzählige schöne Ecken. In Brandenburg, Hessen und Sachsen erfolgt die Öffnung der Campingplätze für touristische Übernachtungen ab 15. Mai. In Sachsen-Anhalt dürfen zumindest Landesbewohner ab diesem Zeitpunkt wieder in mobilen Heimen unterwegs sein und übernachten. Schleswig-Holstein und Rheinland-Pfalz folgen mit der Öffnung der Campingplätze am 18. Mai, Baden-Württemberg kündigt die Öffnung noch vor Pfingsten an und auch in Bayern darf ab 30. Mai wieder gecampt werden. Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen erlauben Camping mit Einschränkungen bereits seit dem 11. Mai wieder.

Die konkreten Verhaltens- und Nutzungsbedingungen sind jeweils aktuell für den Reisezeitraum bei den Tourismusbehörden der Bundesländer oder auf den Internetseiten der Campingplätze einzusehen.

Übrigens: Wer kein eigenes Freizeitfahrzeug für den Campingurlaub besitzt, wird zum Beispiel bei PaulCamper fündig. Auf Europas größtem Sharing-Portal für Campingbusse, Wohnmobile und Wohnwagen sind fast 6.000 Fahrzeuge gelistet, alle haben bereits eine komplette Campingausstattung an Bord.

Infobox

Öffnung der Campingplätze: Den aktuellen Stand zum Thema „COVID-19 und mobiles Reisen“ und zur Campingsaison 2020 finden Sie hier.

Kommentieren

HINWEIS: Um den Artikel zu kommentieren, melden Sie sich einfach mit Ihrem persönlichem Facebook-Account an.

Ähnliche Artikel

Bequem zu Hause lesen:

 

Unser Heft schon bald im Briefkasten oder direkt als ePaper auf das Tablet!

GRATIS-VERSAND

AKTION