|

5 Camps im Chiemgau

Ein Hotspot für Weltmeister

Entschleunigung statt Pistenrummel: Im verschneiten Chiemgau finden Caravaner außer gemütlichen Voralpengipfeln, romantischen Langlaufloipen und aussichtsreichen Skigebieten auch schön gelegene Campingplätze.

Wer will, legt direkt von der Wohnwagentür aus los – oder schaut den Profis beim Wettlauf zu – live und in Farbe. Kaum hat das neue Jahr begonnen, rücken die hochkarätigen Weltcup-Veranstaltungen der Wintersportler mit dem Biathlon-Weltcup in Ruhpolding, dem Eisschnelllauf in Inzell oder dem Langlauf in Reit im Winkl in den Blickpunkt der Öffentlichkeit – Hotspots internationaler Spitzensportler. Statt aus der Ferne im TV können Wintersportfans hier hautnah dabei sein, wenn neue Weltmeister gebacken werden.

Im Süden des Chiemgaus, wo sich die Chiemgauer Alpen bis auf 1.960 Meter auftürmen, gibt es eine herrliche Bergwelt zu entdecken. Camper schnuppern würzige Almluft, lauschen den Gebirgsbächen oder lassen den Blick von einem der Aussichtsberge Hochfelln, Hochgern, Geigelstein oder der Kampenwand ins weite Chiemgauer Land schweifen. Herrliche Gebirgsseen und fast 100 Alm- und Berggasthöfe, zwei Märchenparks, Bergbahnen und Erlebnisbäder gehören mit zu den Lieblingszielen der großen und kleinen Gäste. Die lebendige Tradition zelebriert bei Trachtenumzügen oder bei Pferdeumritten ein typisch oberbayerisches Urlaubserlebnis. Im Winter bietet der Chiemgau ideale Bedingungen, viele Sonnentage und Schnee – auch wenn da inzwischen manchmal nachgeholfen wird. Wer einfach nur Ruhe und Erholung sucht, findet dazu in der verzauberten Winterlandschaft vielfach Gelegenheit – bei Schneeschuh- und Fackelwanderungen, Pferdeschlittenfahrten oder auch auf einem Liegestuhl – etwa auf der Sonnen-Alm im Wandergebiet Aschau unterhalb der Kampenwand.

Camping, Cars & Caravans hat die fünf schönsten und empfehlenswertesten Camps im Chiemgau für Sie rausgesucht:

Bildergalerie

Infobox

Den kompletten Artikel „Fünf Camps im Chiemgau“ gibt’s in Camping, Cars & Caravans Ausgabe 02/2018.

Kommentieren

HINWEIS: Um den Artikel zu kommentieren, melden Sie sich einfach mit Ihrem persönlichem Facebook-Account an.

Ähnliche Artikel