|

Camp Stover Strand International

Im Takt der Gezeiten

Camper, die Hamburg besuchen, den Großstadttrubel aber dosieren möchten, sind am Elbestrand in Stove richtig. Von hier starten Bootstouren in die Hafenstadt.

Tide ist das Stichwort für die Nordsee. Denn dort geben die Gezeiten den Takt für den Tag vor, auch an den großen Flüssen, die ins Meer münden, wie beispielsweise die Elbe. „Der Hub beträgt hier immer noch 2,5 Meter“, weiß Norbert Kloodt, 52, der zusammen mit seiner Frau Gaby und Tochter Nora samt Ehemann Philipp die Geschäfte des Fünf-Sterne-Campingplatzes „Stover Strand International“ führt. Je nach Tide ist dann der hauseigene 500 Meter lange Sandstrand entweder schmal oder bis zu 100 Meter breit.

Der Fluss hat Badequalität und ist an dieser Stelle Teil eines Sportbootreviers. Deshalb ist es nur konsequent, dass zum Campingplatz eine Slipanlage gehört. Eine tideunabhängige Marina bietet rund 100 Liegeplätze an. Hier ist auch ein Hausboot mit dem Restaurant „Unsinkbar“ vertäut. Dort verrät schon die Speisekarte mit Hauptgängen wie „Eichelschwein-Carrée an Madeira-Jus“, dass ein gewisses Niveau gepflegt wird.

Als Alternative erwartet aber auch hinter dem Deich das Restaurant „Stover Strand“ seine Gäste. Es hat sich regionaler und saisonaler Küche verschrieben von Salaten über Fischgerichte bis zum Schnitzel. Die „Lütten“ haben ihr eigenes Essen, etwa Pasta mit Tomatensoße. Als Alternative können sie aber zum Nulltarif einen eigenen Teller bekommen und von den Großen etwas „mopsen“. Sinnigerweise heißt dieses Gericht „Pirat“, womit auch schon das Motto des Spielplatzes umrissen ist, auf dem unter anderem ein großes Holzschiff als Klettergerüst ankert. Gleich daneben befindet sich das Zelt der Animateure, die im Sommer jeden Tag sechs Stunden Programm anbieten. Wem die Zeit oder Lust für einen Restaurantbesuch fehlt, wird im Bistro oder Imbisswagen fündig, den Tommy mit unerschütterlicher Gelassenheit betreibt.

Bildergalerie

Stover Strand International liegt vor und hinter dem Deich. Der Bau des Schutzdamms war 1979 zusammen mit der Anlage des Hafens der Auftakt zu einer neuen Zeitrechnung. Denn erste Gäste entdeckten den Stover Strand bei Drage schon in den dreißiger Jahren, meistens Paddler aus dem 35 Kilometer entfernten Hamburg. Sie zelteten am Ufer. Die ansässigen Bauern erkannten das touristische Potential. Im Lauf der Jahre entstanden so 22 kleine Campingplätze.

Nach dem Bau des Deichs haben letztlich aber nur zwei Betriebe überlebt, die direkt nebeneinander liegen, was bei der Anfahrt zu Verwirrungen führen kann. Zunächst kommt „Camping Land an der Elbe“ mit einer Fläche von sechs Hektar, dann „Stover Strand International“, der seinen Nachbarn mit einer Fläche von 30 Hektar klar überflügelt.

Im Dauercamper-Bereich befinden sich auch rund 50 Urlaubsstellplätze für Wohnwagen und -mobile, die das ganze Jahr über genutzt werden. Diese Plätze mit festem Untergrund sind parzelliert und mit einer kleinen Rasenfläche versehen, teilweise idyllisch an einem kleinen See gelegen. Auf einem anderen Areal stehen kompakte Holzhäuser, die das ganze Jahr bewohnt werden. Kloodt gehen die Ideen nicht aus: „Als Nächstes möchte ich ein Hostel errichten und einen Wellnessbereich aufbauen, um die Saison zu verlängern.“

Vor dem Deich gelten andere Regeln. Kloodt: „Schon weil wir das Areal vor den winterlichen Hochwassern immer wieder komplett räumen müssen.“ Das Gelände dort ist mit hohen Bäumen wie ein Park angelegt. Es ist unbeschrankt sowie nicht parzelliert und bietet an vielen Stellen einen direkten Zugang zum Elbstrand. Die gut 300 Plätze stehen von Ostern bis Oktober zur Verfügung. Die Strom- und Frischwasserversorgung ist sichergestellt, auch stehen mobile Sanitäranlagen bereit.

Wem die geballte Natur auf Dauer zu viel wird, der kann das Kontrastprogramm in Hamburg erleben, erst recht beim alljährlichen Hafengeburtstag und Volksfest Anfang Mai. Kloodt: „Das funktioniert mit öffentlichen Verkehrsmitteln, die wir mit unserem Shuttle-Service ergänzen.“ Noch entspannter und irgendwie auch angemessener ist aber ein Schiffstörn inklusive Hafenrundfahrt, den der Campingplatz organisiert. Abends treffen sich die Ausflügler an der Elbphilharmonie, dann geht’s mit dem Bus wieder retour an den ruhigen Elbestrand.

Info: Campingplatz Stover Strand International, Stover Strand 10, 21423 Stove, Tel.: 04177/430, www.camping-stover-strand.de

Kommentieren

HINWEIS: Um den Artikel zu kommentieren, melden Sie sich einfach mit Ihrem persönlichem Facebook-Account an.

Ähnliche Artikel

Bequem zu Hause lesen:

 

Unser Heft schon bald im Briefkasten oder direkt als ePaper auf das Tablet!

GRATIS-VERSAND

AKTION