|

Camping Weekend Gardasee

Ein Hauch von Glamour

Camping Weekend am südwestlichen Gardasee gilt als Ursprung der europäischen Glamping-Bewegung. Gleichermaßen wird hier aber auch das normale Caravaning gepflegt – mit Gastfreundschaft und Herzlichkeit.

Der Blick haftet an der Bucht von Salò – Luftlinie etwa zwei Kilometer. Bei klarer Sicht ein stark frequentierter Point of Interest: Unüberhörbar klicken Handys und Digitalkameras, um die sanfte Hügellandschaft des Valtenesi mit seinem zauberhaft mediterranen Häusermosaik einzufangen.

Möglich ist dies auf Camping Weekend in San Felice del Benaco am südwestlichen Gardasee. Das lang gestreckte Gelände führt an einem Hang entlang, ist in einigen Bereichen terrassiert und dicht mit Olivenbäumen bewachsen. 400 Meter weiter unten befindet sich der See, zu Fuß erreichbar über einen eher steilen Pfad.

Loek van de Loo, der Eigentümer, hat sich mit diesem Fleckchen Erde schon in jungen Jahren einen Traum erfüllt. Denn seit er als 16-Jähriger auf einem Camp in Italien jobbte, stand für ihn fest: „Camping ist meine Zukunft.“ Im Jahr 1982 war es dann soweit: Loek wurde Miteigentümer einer neuen kleinen Anlage am Gardasee – eben Camping Weekend. Er war überzeugt: Mehr Luxus und Komfort bringen neue Gästegruppen.

Van de Loo gilt mittlerweile als Pionier der europäischen Glamping-Bewegung. Vor acht Jahren begann er, auf dem Gelände moderne Zelt-Lodges und hochwertige Chalets aufzustellen. Aber auch Caravaner, Reisemobilisten und Zeltler finden auf Camping Weekend ihr Terrain: 75 Standplätze sind für sie reserviert – Premiumplätze mit Blick auf den Gardasee oder unterschiedlich große Flächen im Zentrum der Anlage.

Leonardo van de Loo, einer der beiden Söhne von Loek, meint: „Ganz gleich, ob Touristencamper oder Lodge-Urlauber – wir setzen auf Gastfreundschaft und Herzlichkeit.“ Er tritt langsam in die Fußstapfen des Vaters, führt derzeit die Geschäfte des Camps.

Wenn jedoch Neuerungen anstehen, wird am runden Tisch entschieden. Das heißt, Bruder und Mutter mischen ebenfalls mit: „Wir sind zwar nicht immer einer Meinung, schon bedingt durch den Generationsunterschied, doch kommen wir immer zu einem Ergebnis.“ Ohne einen solchen Work-Flow gäbe es keine Outdoor-Fitness, keinen Abenteuerspielplatz mit Indoorbereich, keine Erlebnisduschen, Schiffswrack- und Wasserrutschen. „Man möchte nicht stillstehen“, so Leonardo, und Gestalten mache ja auch Spaß.

Das platzeigene Restaurant bietet italienische Küche – von diversen Pizzen bis zu schmackhaften Pasta-Gerichten. Und für die nötigste Versorgung steht den Gästen ein Minimarkt zur Verfügung. Einen Steinwurf davon entfernt öffnet sich die Poollandschaft.

Der Erfolg von Camping Weekend ist aber auch in seiner attraktiven Umgebung begründet. Wegen der zentralen Lage sind viele der sehenswerten Kulturstädte wie Verona, Venedig, Bardolino oder Brescia schnell zu erreichen, ebenso wie die bekannten Vergnügungsparks Gardaland, Movieland oder Sealife.

Über 30 Grad Celsius brezeln vom azurblauen Himmel. Leonardo van de Loo nippt an einem Espresso und blickt auf die Bergwelt hinter der Bucht von Salò. Er arbeite gern hier: „Ist doch fast wie im Urlaub.“ Grinst und schaut getrieben auf die Uhr – man möchte ja nicht stillstehen.

Infos: Camping Weekend, Via Vallone della Selva 2, I-25010 San Felice del Benaco, www.weekend.it

Redaktion
Rainer Schneekloth
Rainer Schneekloth ist Gründungsmitglied von Camping, Cars & Caravans und somit schon seit Juni 1994 mit dabei.
zum Profil

Kommentieren

HINWEIS: Um den Artikel zu kommentieren, melden Sie sich einfach mit Ihrem persönlichem Facebook-Account an.

Ähnliche Artikel