|

Campingplatz Am Freesenbruch, Zingst

Bodden, Meer & Leckereien

Der Campingplatz Am Freesenbruch in Zingst, Mecklenburg-Vorpommern, ist bei den Gästen nicht nur wegen seiner idyllischen Ostsee-Lage und der guten Küche beliebt.

Camping „Am Freesenbruch“ liegt zwischen Ostsee und stiller Boddenlandschaft mitten im Nationalpark, gerade mal 100 Meter vom feinsandigen, 18 Kilometer langen Strand entfernt, 1,5 Kilometer vor den Toren des Ostseebads Zingst. Nicht nur diese Lage beschert dem Campingplatz Am Freesenbruch ein hohes Gästeaufkommen, auch die familiäre Atmosphäre macht den Charme aus.

Alle 330 Stellplätze des sechs Hektar großen Campingplatzes sind mit einem Stromanschluss ausgerüstet. Wer sich für die Komfortkategorie entscheidet, profitiert darüber hinaus von Kabelfernsehen sowie Wasser- und Abwasseranschluss. Während die kleinen Gäste von der Kinderanimation unterhalten werden, genießen Wellnessfans die Freesen-Lounge mit drei Saunen, einem umfassenden Massageangebot und Beautysalon. Derzeit hoch im Kurs: Sugaring – Schönheit durch Zucker.

Breites kulinarisches Spektrum

Für die Kinder steht auf dem Campingplatz ein Spielplatz und in den Sommerferien ein professionelles Animationsteam zur Verfügung. Kulinarisch finden die Gäste ein breites Spektrum: Im Sommer wöchentlich Open-Air-Fischbuffet, Live-Musik, Fisch räuchern; vom gut bestückten Sortiment täglich frischer Brötchen im Campingshop über einen Biergarten mit deftigen Mahlzeiten, Fischbuffet, der berühmten Pommerschen Rauchwurst bis hin zum Star des Platzes, dem Restaurant „Zum Deichgrafen“.

Das Restaurant mit freundlichem und betont lockerem Service trumpft mit einer gehobenen Frischeküche auf. Wer einfach mal ein gutes Glas Wein schlotzen oder erlesene Brände schlürfen möchte, kommt hier voll auf seine Kosten. Küchenchef Sören Frank zeichnet verantwortlich – mit junger, kreativer und hochwertiger Küche. Gelernt hat er sein Handwerk im Hotel Atlantic in Hamburg – dort, wo auch Udo Lindenberg wohnt.

Campingplatz Am Freesenbruch: die Umgebung

Das Herz des Seebads Zingst ist die Seebrücke. Die ist 270 Meter lang und relativ neu: Erst im Jahr 1993 wurde sie erbaut, nachdem der alte Steg zu marode war und ersetzt werden musste. Hier befindet man sich mitten im Geschehen. Vor allem zum Sonnenuntergang ist der Blick wunderbar. Den Sundowner trinkt der Genießer dann entweder klassisch im Restaurant „Seebrücke“ oder lässig in der Strandbar „Zuckerhut“ weg. Hier tanzt man barfuß im Sand oder schlürft im Liegestuhl einen Cocktail unter Palmen.

Info Campingplatz Am Freesenbruch

  • Adresse

    Campingplatz Am Freesenbruch, Am Bahndamm 1, 18374 Zingst, Tel.: 038232/157786, www.camping-zingst.de

  • Öffnungszeiten

    Ganzjährig geöffnet

  • Preise pro Nacht

    Erwachsene zehn Euro, Kinder (3 bis 14 Jahre) sechs Euro, Stellplatz zwölf bis 21 Euro, Strom 2,50 Euro bzw. 0,60 Euro/kWh, Hund fünf Euro, Kurtaxe 2,80 Euro (Kinder inkl.). Warmduschen inklusive. ADAC-Vergleichspreis: 47 bis 56 Euro

Infobox

Weitere Campingplatz-Tipps finden Sie hier.

Redaktion
Rainer Schneekloth
Rainer Schneekloth ist Gründungsmitglied von Camping, Cars & Caravans und somit schon seit Juni 1994 mit dabei.
zum Profil

Kommentieren

HINWEIS: Um den Artikel zu kommentieren, melden Sie sich einfach mit Ihrem persönlichem Facebook-Account an.

Ähnliche Artikel

Immer informiert sein?

 

Jetzt kostenlosen Newsletter bestellen und alles rund um das Thema Camping, Cars & Caravans erfahren.

+ GRATIS E-Paper