|

Südsee-Camp Wietzendorf

Das Leuchtturmprojekt

So nennt man gemeinhin ein Vorhaben, von dem eine Signalwirkung oder Vorbildfunktion ausgeht – wie das Südsee-Camp.

Erfolg verpflichtet. Diese Philosophie zieht sich bereits durch die dritte Generation. „Wir investieren jedes Jahr, um ständig etwas Neues auf die Beine zu stellen“, bekennt Geschäftsführer Per Thiele.

Vor 20 Jahren machte das Südsee-Camp Schlagzeilen, als das damals zwölf Millionen Mark teure Erlebnisbad eingeweiht wurde. Spätestens ab da sicherte sich das Freiluft-Resort in der Lüneburger Heide einen festen Platz im Olymp der Big Player. Im Laufe der Jahre folgten andere Großprojekte – der Bau des Feriendorfs Sommarby mit 63 Schwedenhäusern, Abenteuerspielplatz, Klettergarten, Fitness-Oase, Dschungelgolf, um nur einige zu nennen. Und jede Menge Preise, Auszeichnungen, Ehrungen. „Unsere Stärke liegt im Angebot“, weiß Tochter Svenja, zuständig für Marketing und Internet, „wir bedienen jede Zielgruppe, hauptsächlich aber Familien mit Kindern.“

Rückblick. Im Jahr 1970 öffnete das Südsee-Camp seine Pforten. Gottfried Thiele, einst erfolgreicher Verkäufer von Bodenreinigungsmaschinen, erfüllte sich einen lang gehegten Traum. Mit Berliner Charme und einer gesunden Portion Beharrlichkeit schnodderte er sich schnell in die Herzen der Gäste, stets mit dem Anspruch, vollen Service zu leisten: „Unsere Urlauber haben Anspruch auf optimale Leistung.“

Ein Charakteristikum, das auch die nächste Generation rührt. Teamarbeit heißt das Zauberwort. Liesel Thiele beispielsweise kümmert sich ums Personal: „Unsere mehr als 120 Mitarbeiter sind ein Teil des Ganzen. Hier bekommt jeder seine Chance, egal, ob Mann, ob Frau oder welcher Nationalität.“ Die Fluktuation hält sich dabei auf einem erfreulich niedrigen Niveau. Das wiederum deutet auf eine gute Zusammenarbeit zwischen Familie und Angestellten.

Thieles sprechen von einer „gewachsenen Vielfalt des Platzes“ und meinen auch die unterschiedlich angelegten Areale – von speziellen Platzteilen für Familien mit Kleinkindern über Stellflächen für Camper mit ausgeprägtem Gemeinschaftssinn und Individualisten, die lieber unparzellierten Urlaub machen bis hin zu Komfort-Standflächen und Zonen, die sich direkt am See, unter alten Kiefern oder unmittelbar neben einem Biotop befinden. Der Gast wählt aus einem Angebot von neun „Territorien“ – sie tragen Namen wie Pilzwiese, Sommerland, Wrogewald, Seewald, Tannengrund, Fort Adventure, GT 2000 oder einfach nur Oase.

Ein wichtiges Markenzeichen des Südsee-Camps bildet der prall gefüllte Veranstaltungskalender zwischen Ostern und Weihnachten. Erfahrene Animateure organisieren Gymnastik oder Waldläufe, vor- und nachmittags altersgerechte Bastel- und Spielrunden für Kinder, während sich die erwachsenen Camper beim Sport, bei Projekten im Kreativstudio oder einfach nur auf der Sonnenliege entspannen. Jennifer Tegenthoff managt die meisten Veranstaltungen. Highlights sind sicherlich das europaweit größte VW-Bustreffen und das Selbstausbauertreffen mit durchschnittlich 950 Einheiten.

Stillstand ist Rückschritt, das weiß auch Familie Thiele. Momentan werden die Waschhäuser renoviert. Geplant ist außerdem ein neuer Sanitärbau. In diesem Winter hat man eigenständig über viele Kilometer eine schnelle Internetverbindung gebaut, da dieses auf dem Land nicht zur Verfügung stand. „Mit dieser neuen Bandbreite bauen wir in Zukunft weiter das WLAN auf dem Campingplatz aus“, erklärt Marc Tegenthoff, der Technische Leiter des Platzes. Wie gesagt: Erfolg verpflichtet.

Südsee-Camp, Wietzendorf

  • Adresse: Südsee-Camp, Südsee-Camp 1, 29649 Wietzendorf, Tel.: 05196/980116, www.suedsee-camp.de
  • Gesamtfläche: 80 ha
  • Standplätze: 726 Touristenplätze, 579 Dauerplätze, 203 Vermieteinheiten (Mietwohnwagen, Mobilheime, Chalets, Zelte)
  • Sanitärausstattung: 10 Sanitärhäuser – Mietbadzimmer, Einzelwaschkabinen, Waschmaschinen, Trockner, Chemietoiletten.
  • Versorgung/Service: 726 Standplätze mit 4 bis 10 A abgesichert, 619 mit Frischwasseranschluss,
500 TV-Anschlüsse, 7 Restaurants mit diversen Außenterrassen, WLAN (kostenpflichtig), B-96-Führerschein (199 Euro inkl. Verpflegung)
  • Freizeitangebot: Tropenlandschaft mit Wildwasserkanal, Erlebnishallenbad mit Wellenbecken, Kinderparadies mit Piratenschiff, Schwimmen im Südsee, Erlebnis-Minigolfanlage, Hochseil-Klettergarten, Reiterhof
mit Pferdepension, geführte Wanderungen und Radtouren (auch Verleih von E-Bikes), Fitness-Oase, Erlebnisgastronomie, wöchentlicher Musicalbus nach Hamburg, Animation, Veranstaltungsbühne, Tennis, Bogenschießen, Internetcafé, Sauna
  • Haustiere: Hunde willkommen
  • Öffnungszeiten: 1.1. bis 31.12.
  • Preise pro Nacht: Erwachsene 5,80 Euro, Kinder (2-8/-17) 4,30/4,80 Euro, Stellplatz inklusive 2 Personen 33,40 bis 54,10 Euro, Hallenbad 6,50 Euro, Reservierung 12 Euro, Hunde 3,90 Euro. Inklusive Warmduschen und Strom. ADAC-Vergleichspreis: ab 38,20 Euro. Vorauszahlung obligatorisch
  • Anfahrt: A7/E35, Ausfahrt 45 Soltau-Süd. Weiter auf der B3 Richtung Bergen, beschildert
Redaktion
Rainer Schneekloth
Rainer Schneekloth ist Gründungsmitglied von Camping, Cars & Caravans und somit schon seit Juni 1994 mit dabei.
zum Profil

Kommentieren

HINWEIS: Um den Artikel zu kommentieren, melden Sie sich einfach mit Ihrem persönlichem Facebook-Account an.

Ähnliche Artikel