Autos 2017-08-01T14:56:35+00:00
  • Skoda Kodiaq 2018 im Test

    Skoda Kodiaq 2018 – viel Platz und Kraft: Der dicke Plattformbruder von Tiguan & Co bietet beides.

  • Subaru XV 2018

    Subaru stellt die zweite Modellgeneration des XV für das Modelljahr 2018 vor. Erstmals erhält der XV das X-Mode-Allradmanagement-System.

  • Volvo XC40 2018

    Volvo wird den XC40 mit 156-PS-Dreizylinder ab 31.350 Euro auf den Markt bringen.

Premieren

Skoda Kodiaq 2018 im Test

15, November, 2017|Kommentare deaktiviert für Skoda Kodiaq 2018 im Test

Skoda Kodiaq 2018 – viel Platz und Kraft: Der dicke Plattformbruder von Tiguan & Co bietet beides.

Subaru XV 2018

2, November, 2017|Kommentare deaktiviert für Subaru XV 2018

Subaru stellt die zweite Modellgeneration des XV für das Modelljahr 2018 vor. Erstmals erhält der XV das X-Mode-Allradmanagement-System.

Volvo XC40 2018

26, Oktober, 2017|Kommentare deaktiviert für Volvo XC40 2018

Volvo wird den XC40 mit 156-PS-Dreizylinder ab 31.350 Euro auf den Markt bringen.

Ford Fiesta 2018

18, Oktober, 2017|Kommentare deaktiviert für Ford Fiesta 2018

Ab knapp 13.000 Euro ist die achte Generation des Ford Fiesta zu haben.

Nissan X-Trail 2018

15, Oktober, 2017|Kommentare deaktiviert für Nissan X-Trail 2018

Neu sind beim Nissan X-Trail ab Modelljahr 2018 unter anderem ein Querverkehrswarner, ein um Fußgängererkennung erweiterter Notbremsassistent sowie Auto-Hold-Funktion. Wenig hat sich beim Thema Anhängelast verändert.

Land Rover Velar 2018

10, Oktober, 2017|Kommentare deaktiviert für Land Rover Velar 2018

Wem Dynamik wichtiger als ultimative Geländetauglichkeit ist und dabei eine Anhängelast von über 2.000 Kilogramm sucht, für den ist vielleicht der neue Land Rover Velar 2018 das richtige Fahrzeug.

Fotostrecken

Land Rover Discovery Sport TD4 HSE

13, Juni, 2016|0 Comments

Der Land Rover Discovery Sport zeigt sich als ein leistungsfähiger und durchdachter SUV – und das zu einem attraktiven Preis.

Subaru Outback

13, November, 2015|0 Comments

Viel Fahrkomfort, Platz und eine gute Anhängelast zeichnen den Subaru Outback 2.0 D Sport aus.

VW Touareg

21, September, 2015|0 Comments

So sieht der stärkste von VW aus. Hier die Bilder zum Fahrbericht.

Jeep Cherokee Trailhawk V6 3.2 mit Volker Lapp Expeditions-Trailer

8, September, 2015|1 Comment

Der V6-Benziner Jeep Cherokee Trailhawk V6 3.2 war mit einem Volker Lapp Expeditions-Trailer in den Alpen unterwegs. Ergebnis: spektakuläre Aufnahmen.

VW T6 Multivan

17, August, 2015|0 Comments

Der neue VW T6 Multivan mit einem Airstream-Caravan am Haken – ein eindrucksvolles Duo.

Jeep Grand Cherokee

9, August, 2015|0 Comments

Die Redaktion hat einen Ami als Gespannfahrzeug getestet. Wie der Jeep Grand Cherokee sich geschlagen hat, sehen Sie hier.

Was macht ein Zugwagen aus?

Der ideale Zugwagen soll viele Anforderungen erfüllen. Zuerst ist ausreichend Anhängelast gefragt und hier gilt durchaus „Viel hilft viel“. Wer etwa einen Wohnwagen mit 1.600 Kilogramm Gesamtmasse entspannt ziehen will, sollte sich nach Autos mit 1,8 bis zwei Tonnen Anhängelast umsehen. Für Freude mit dem Gespann sind Reserven in Sachen Stabilität, Kraft und Leistung gefragt. Kühlsystem und Bremsen sind mit voller Last am Haken natürlich schwer beansprucht, beim Handschalter hat außerdem die Kupplung viel zu leisten. Diese Komponenten müssen entsprechend ausgelegt sein, soll der Wagen lange klaglos Caravans bewegen.

Benziner oder Diesel? War das bisher eher eine Kostenfrage, bekommt diese Frage in Zeiten drohender Fahrverbote zur Luftreinhaltung und sich ausweitender Abgasskandale eine gewisse Brisanz. Nicht umsonst sind Diesel beliebt, wo es mehr um Kraftentfaltung bei moderatem Verbrauch als um die Leistung geht. Im Gespann ist eher Drehmoment bei niedriger Drehzahl gefragt als Hochleistung bei über 4.000 Touren und da ist der Diesel im Vorteil.

Noch weitere Kennzahlen bestimmen die Eignung eines Autos als Zugwagen. Für die Fahrstabilität im Gespann ist zum Beispiel ein möglichst geringer Hecküberhang entscheidend. Wenig Abstand zwischen Kupplungskugel und Aufstandsfläche der Hinterräder schafft hier einen kurzen Hebel, so wirken sich Bewegungen des Anhängers weniger auf den Zugwagen aus. Ein möglichst langer Radstand wiederum macht das Auto spurstabiler.

Ob es eine abnehm- oder schwenkbare Kupplung sein soll oder ob eine deutlich günstigere starre Version reicht, ist dann tatsächlich eher Geschmacksache.