|

Camping in der Wachau

Ein schönes Stück Donau

Charmante Winzerörtchen, imposante Burgen, weltberühmte Klöster, steile Weinhänge und blühende Obstgärten – beim Camping in der Wachau erwarten Caravaner viele Sehenswürdigkeiten.

Die als UNESCO-Weltkulturerbe ausgezeichnete Kulturlandschaft Wachau liegt in Niederösterreich zwischen Melk und Krems, rund 80 Kilometer westlich von Wien. Sie schmiegt sich zu beiden Seiten der Donau in eine malerische Landschaft, die besonders im Frühling mit ihren blühenden Obstgärten verzaubert. Berühmt ist hier vor allem die Wachauer Marille, eine europaweit bekannte Spezialität, die als eigene Marke geschützt ist. Schon ab Mitte März verwandelt sie die Wachau in ein prächtiges zartrosa-weißes Blütenmeer. Ab Mitte Juli werden die saftig-aromatischen, orangenen Aprikosenfrüchte geerntet und zu Köstlichkeiten wie Marillenknödel, Marillenschnaps oder Marillenmarmelade verarbeitet.

Bildergalerie

Melk

Melk ist berühmt für das riesige Kloster, das unübersehbar auf einem Felsen über der hübschen Altstadt und der Donau thront. Es gilt als eines der schönsten und größten Barockensembles in Europa und zählt wegen seiner einmaligen Architektur zum UNESCO-Weltkulturerbe. Seit 1089 wirken hier Benediktinermönche, und auch heute gilt die Abtei weltweit als spiritueller Treffpunkt – mit viel Raum für Kunst, Kultur und Wissenschaft.

Die zahlreichen Besucher zieht es vor allem in den einzigartigen Marmorsaal, die prächtige Stiftskirche mit dem eindrucksvollen Hochaltar sowie in den auf mehreren Etagen angelegten Park mit dem barocken Gartenpavillion und seinen exotischen Fresken. Sehr sehenswert ist auch die mit herrlichen Intarsien ausgeschmückte Bibliothek mit 100.000 Bänden.

Camping-Info:
Camping Melker
Fährhaus, Kolomaniau 3, A-3390 Melk,
Tel.: 0043/2752-53291,
www.faehrhaus-melk.at

Schönbühel

Schloss Schönbühel ist in Privatbesitz und kann nicht besichtigt werden, ist aber ein beliebtes Wachau-Fotomotiv. Urlauber, die sich beim idyllisch am Wasser gelegenen Camping Stumpfer niederlassen, haben es fast direkt im Blickfeld.

Nur ein paar Gehminuten weiter wartet ein weiteres Schmuckstück – das malerisch auf einem Felsen über dem Fluss errichtete ehemalige Kloster Schönbühel, an dessen Fuß Besucher eine in Stein gehauene Nachbildung der Geburtsgrotte von Jesu bewundern können. Der Legende nach stand auf dem Felsen einst eine verfallene Ritterburg, in der Geister ihr Unwesen getrieben haben sollen. Der fromme Graf Starhemberg, seinerzeit Schlossherr von Schönbühel, ließ dort das kleine Serviten-Kloster bauen, um den Spuk zu beenden.

Camping-Info:
Camping Stumpfer
Schönbühel 7, A-3392 Schönbühel,
Tel.: 0043/2752-8510,
www.stumpfer.com

Rossatz-Arnsdorf

Rossatz gilt als größte Marillenanbaugemeinde Österreichs. Ob im Frühjahr, wenn die Bäume in voller Blüte stehen oder im Sommer, wenn sie ihre orangenen Früchte präsentieren – bei diesem Anblick geht einem das Herz auf. Für Caravaner empfiehlt sich der zwischen Obstbäumen und direkt am Donaustrand gelegene Campingplatz in Rossatzbach. Lage und Ausblick sind nicht zu toppen – der örtliche Badestrand und der dazugehörige nette Kiosk sind direkt nebenan. Sonnenanbeter und Badegäste genießen von hier aus einen tollen Blick auf das inoffizielle Wahrzeichen der Wachau – den blau-weißen Glockenturm des Stifts von Dürnstein auf der gegenüberliegenden Donauseite.

Wem der Blick aus der Ferne nicht reicht, läuft ein paar Meter zum Fähranleger und setzt über auf die andere Seite. Dürnstein gehört zu den bekanntesten Orten der Wachau – unter anderem, weil hier der englische König Richard Löwenherz eingekerkert war – und ist auf jeden Fall eine Besichtigung wert.

Camping-Info:
Wachaucamping Rossatz
Rossatzbach 21, A-3602 Rossatz-Arnsdorf,
Tel.: 0043/67684-8814800,
www.wachaucamping-rossatz.at

Infobox

Camping in der Wachau

Weitere Ausflugsziele und Tipps zum Camping in der Wachau finden Sie in Camping, Cars & Caravans 7/2020.

Redaktion
Jutta Neumann
Jutta Neumann nimmt seit Oktober 2017 als begeisterte Camperin caravanfreundliche Routen unter die Lupe.
zum Profil

Kommentieren

HINWEIS: Um den Artikel zu kommentieren, melden Sie sich einfach mit Ihrem persönlichem Facebook-Account an.

Ähnliche Artikel

Bequem zu Hause lesen:

 

Unser Heft schon bald im Briefkasten oder direkt als ePaper auf das Tablet!

GRATIS-VERSAND

AKTION