|

Wintercamping in Berchtesgaden

Vorweihnacht und Wintercamping in Berchtesgaden

Wenn Eiskristalle im Schnee funkeln und alle Weihnachtsfans, Skibegeisterte und Naturliebhaber auf ihre Kosten kommen, könnte das an Berchtesgaden liegen.

Wer in der Vorweihnachtszeit gerne in den Bergen weilt, Wellness, nachhaltigen Wintersport, eisige Kristalllandschaften und Adventsstimmung liebt, ist im Berchtesgadener Land gut aufgehoben. Das kristalline Naturschauspiel lässt sich bis vor der eigenen Türe des Wohnwagens auf Camping Allweglehen besonders gut erleben und Familie Fendt steht ab Anfang November für alles vorbereitet.

So auch die Stadtväter, denn in der Vorweihnachtszeit versprechen funkelnde Lichter der Berchtesgadener Weihnachtsmärkte emotionale Momente. Allen voran der Berchtesgadener Advent, der bei vielen als Bayerns schönster Christkindlmarkt gilt. Heuer öffnet er am 24. November seine Pforten und dauert bis Silvester. Im historischen Ortskern von Berchtesgaden, der die stimmungsvolle Kulisse des Marktes bildet, erleben die Besucher traditionelle Berchtesgadener Handwerkskunst, regionale Produkte, gelebte Tradition, musikalische Darbietungen, Kutschfahrten und die traditionellen Weihnachtsschützen. Das königliche Schloss und die historischen Bürgerhäuser bilden einen tollen Rahmen für die rund 50 liebevoll geschmückten Adventshütten. Wenn da mal keine Weihnachtsstimmung aufkommt?

Der Markt in Berchtesgaden schafft ein stimmungsvolles Bild in der Adventszeit.

Der Berchtesgadener Advent ist Teil des Zusammenschlusses mit dem Wolfgangseer Advent, dem Salzburger Bergadvent und dem Weihnachtsmarkt Sterzing. Unter der Bezeichnung „Alpen-Advent“ verpichteten sich diese vier Städte, einen traditionellen, originellen und vom Handwerk geprägten Christkindlmarkt auszurichten. Vom Leiterwagen über das Butterfass bis zum Hornschlitten werden in liebevoller Kleinarbeit die Schmuckelemente gefertigt, um die Christbäume zu zieren. Beim gemütlichen Spaziergang durch den Berchtesgadener Advent können Besucher über zwanzig bis zu 2,5 Meter große Figuren entdecken. Dabei handelt es sich um wahre Holzkunstwerke, deren Herstellung einst als Volkskunst der bäuerlichen Bevölkerung als Nebenerwerb über den Winter diente.

Der Berchtesgadener Advent in stimmungsvoller Kulisse.

Die Turmbläser auf dem Glockenturm der Stiftskirche geben dem Ganzen den akustischen Rahmen, abgelöst von den Gesangsgruppen und dem Hirtenspiel. Passend zur weihnachtlichen Stimmung bietet sich der Berchtesgadener Emmaus Rundweg an. Vorbei an den Kirchen und Kapellen der Stadt führt der Rundweg in rund einer Gehstunde oberhalb von Berchtesgaden auf dem Soleleitungsweg entlang. Gesäumt von über 75 übergroßen Holzlaternen steht dieser Weg für innere Einkehr, Frieden und Besinnung.

Noch höher hinaus führt die Besucher der Hohenfried-Adventsmarkt – nämlich bis auf den Jenner, der mit seinen 1.800 Metern Höhe einen ganz besonderen Weihnachtscharme ausspielt. Mit der Seilbahn geht es zwischen 12. und 19. Dezember zum Zauber des Jenner-Advents empor und am Ausblick über die Berchtesgadener Bergwelt erfreut sich jedermann. Hungrige können sich im Bergrestaurant Jenneralm den kulinarischen Genüssen hingeben. Und das alles mit einem guten Gewissen, denn der Adventsmarkt wird von den Hohenfrieder Werkstätten bestückt, einem paritätischen Verband. Alle Produkte – von der Christbaumkerze bis zum Holz-Spielzeugauto – sind in liebevoller Handarbeit von den dort Betreuten gefertigt und der Erlös kommt der sozialen Einrichtung zugute. Für Menschen mit einem Schwerbehindertenausweis und für deren Begleitperson ist die Jennerbahn kostenlos.

Die Skigebiete am Jenner und Rossfeld öffnen schon Anfang Dezember, am Obersalzberg muss man sich bis 25. Dezember gedulden.

Ähnlich emotional zeigt sich die weiße Winterlandschaft bei ausgedehnten Wanderungen auf den zahlreich vorhandenen Winterwanderwegen oder auf dem kristallklar spiegelnden Wasser des Königssees bei einer Fahrt mit dem Elektroboot. In der Stille zwischen steil aufragenden und verschneiten Felswänden stellt sich direkt norwegisches Winterfeeling ein. Den ganzen Winter hindurch herrscht normaler Fahrbetrieb von der Anlegestelle Schönau bis zur Wallfahrtskirche Bartholomä, solange der See nicht zugefroren ist.

Die Schifffahrt auf dem Königssee ist ganzjährig in Betrieb und die Winterwanderwege werden beim ersten Schnee geräumt.

Entspannung zwischen Tour- und Naturerlebnissen gibt es dann in der alpinen Wellness-Oase des Camping-Resort mit Sauna, Infrarotkabine, dem bis 32 Grad beheizten Thermalpool sowie bei Massagen, Maniküren oder Kosmetik-Behandlungen in der erst neu eingerichteten Wellness-Alm. Entsprechend der Lage direkt am Nationalpark Berchtesgaden schmücken klangvolle Namen wie „Schneehasen-“ oder „Eisbocktage“ erlebnisreiche, aber auch entspannende „Murmeltiertage“ die Angebote des Wellness- und Aktivcampings.

Aber rund um Berchtesgaden ist auch für Action gesorgt. Rund um den Platz gibt es zahlreiche Routen für idyllische Skitouren, Naturrodelbahnen für rasende Schlittenfahrten, zugefrorene Seen zum Schlittschuhlaufen und ein vielfältiges Netz an Winterwanderwegen, Langlaufloipen und natürlich klassische Skipisten an legendären Hängen mit Schwierigkeitsgraden für jedermann.

Ein Action-Highlight in der Vorweihnacht ist die Schneeschuhwanderung zum Gipfel des „Toten Mannes“. Nach dem Genuss der gewaltigen Aussicht auf die verschneiten Berchtesgadener Alpen und einer Rast auf der Sonnenterrasse der Hirschkaser Berghütte geht es mit dem Rodel auf der Hirscheckblitz-Strecke an den beschleunigten Abstieg zurück ins Tal. So besagt es die Tradition.

Infobox

Camping-Resort Allweglehen

Allweggasse 4, 83471 Berchtesgaden,
Tel.: 08652/2396,
urlaub@allweglehen.de,
www.allweglehen.de

Kommentieren

HINWEIS: Um den Artikel zu kommentieren, melden Sie sich einfach mit Ihrem persönlichem Facebook-Account an.

Ähnliche Artikel

Kennen Sie schon die neuen Traumziele für Camper?

 

Jetzt versandkostenfrei mit dem Rabattcode "Winterauszeit"