|

Adria Adora (2021)

Weiter auf Erfolgskurs

Innen wie außen wird der Adria Adora für die Saison 2021 aufgewertet – auch mit Details, die aus Kundenwünschen umgesetzt wurden.

Schöner und besser denn je soll er sein, der Adora 2021. Das ist bei einem solchen Erfolgsmodell schon eine ehrgeizige Ansage. Immerhin hat der Adora einen erheblichen Anteil am weiter beachtlichen Wachstum der Marke.

Neue LED-Rückleuchten

Außen fallen sofort die Luftleitelemente und die neuen LED-Rückleuchten auf. Die schmalen Leuchten sehen mit ihrem Rotton, der sonst bei exklusiven Autos eingesetzt wird, nicht nur für sich genommen superschick aus. Sie unterstreichen perfekt die Linien des klar und geradlinig gezeichneten neuen Adora-Hecks. Auch am neu gestalteten Bug verzichtet der Adora auf voluminöse Karosserieanbauten. Stattdessen schweben über den schmalen Kantenprofilen zwei lange schmale Flügel. Die leiten den Luftstrom an den Kanten so ab, dass der Adora der aerodynamischste Caravan am Markt sein soll. Dazwischen liegt das gerade geschnittene und damit größere Bugfenster samt dem Panoramafenster im Dachradius. Dem geradlinigen Design und dem Anspruch, neben der Schönheit noch mehr Nutzen zu bieten, folgt auch der Flaschenkasten darunter. Er öffnet nun über fast die gesamte Wagenbreite.

Der breitere Einstieg ist neben dem geradlinigen Design eine weitere Anleihe beim Astella-Design. Die finden sich auch innen. So bekommt der Adora die konkaven Küchenoberschränke des Luxusmodells. Nicht nur, weil sie gut aussehen und gut ankommen, diese Form schafft mehr Kopffreiheit und mehr Stauraum.

Viele Detailverbesserungen

Neben jeder Menge neuer Details besticht der Adora 2021 innen mit dem Eindruck von schöner und behaglicher Wohnlichkeit. Ein Beispiel dafür ist die Beleuchtung. Indirektes Licht über den Gardinenleisten verteilt das Licht ganz weich und gleichmäßig auf die Wände. Oder die neuen Filzablagen. Auch die sind an sich keine große Sache, aber in der Anwendung enorm praktisch. Die Liste solcher Detailverbesserungen im neuen Adora ist lang. Buchstäblich Gravierendes haben die Slowenen beim Gewicht entschieden. Alle Adoras haben ab Werk die technisch maximal mögliche Gesamtmasse. Der Kunde muss sich keine Gedanken mehr um Auflastungen machen. Ein weiterer Schritt zur sinnvollen Vollausstattung in Serie, die Adria schon länger nicht nur im Adora anbietet. Und mit dem 673 PK auf Tandemachse gibt es jetzt einen 2,6-Tonnen-Adora. Da bleibt in Sachen Zuladung kein Wunsch offen.

Die Preise des Adria Adora liegen zwischen 22.029 Euro und 30.217 Euro, mit 16 Prozent Mehrwertsteuer gerechnet.

Mehr Informationen zu den Wohnwagen-Neuheiten der kommenden Saison finden Sie vom 6. bis 20. September 2020 bei den CamperWeeks – der neuen Online-Schau von Camping, Cars & Caravans, Reisemobil International und CamperVans.

Jetzt anmelden und dabei sein!

Redaktion
Volker Stallmann
Seit September 1998 ist Volker Stallmann Teil der CCC-Redaktion und zuständig für Caravan- und Autotests.
zum Profil

Kommentieren

HINWEIS: Um den Artikel zu kommentieren, melden Sie sich einfach mit Ihrem persönlichem Facebook-Account an.

Ähnliche Artikel

Immer informiert sein?

 

Jetzt kostenlosen Newsletter bestellen und alles rund um das Thema Camping, Cars & Caravans erfahren!

+ GRATIS-Heft >>