|

Dethleffs Generation

Ein neuer Freund

Dethleffs, selbsternannter Freund der Familie, will jüngere Kunden ansprechen. Mit dem modernen Modell Generation sollen durch junges Design neue Zielgruppen erschlossen werden.

Was mit der Verjüngung des Einsteigersegments bei Dethleffs schon gelungen ist, soll nun auch in der Mittelklasse klappen. „Unbedingt müssen wir unser Caravan-Programm moderner gestalten, damit wir neue Zielgruppen erschließen können“, sagt Benjamin Schaden, Geschäftsbereichsleiter für Caravans bei Dethleffs. Dazu benötigt der selbsternannte Freund der Familie aus Isny ein modernes Interieur und kündigt vorab ein quasi holzdekorfreies Mobiliar an  – also einen neuen Freund der Familie.

Ganz so ist es doch nicht gekommen – obwohl das Interieur durchaus modern wirkt: Form- und Farbgebung sind sehr forsch. Weite Flächen sind warm-weiß und grau gehalten, was dem Innenraum eine jugendlich-frische Note verleiht. Dazu kommen weiche Rundungen an den Klappen der Oberschränke, die das Rüttelbord überragen. Auf den grauen Fronten mit leichter Holzstruktur im weißen Korpus verlaufen die Farben sanft von hell nach dunkel. Die geradlinigen Türen und Klappen am Kleiderschrank und im Bad prägt eine stark geflammte Holzstruktur in warmen Brauntönen. Helle Wände und Arbeitsflächen, braune Polsterstoffe mit beigen Elementen sowie ein umfangreiches Beleuchtungssystem erzeugen ein zeitgemäßes Wohlfühlambiente, das jungen und junggebliebenen Kunden gefallen könnte. „Wir kombinieren im Generation moderne Stilmittel und zeigen mit der bekannten, aber aufgewerteten Karosserie, was möglich ist“, erklärt Benjamin Schaden. So bekommt die Modellreihe durchweg die elektronisch gesteuerte Combi-Heizung mit integriertem Boiler, die breite Eingangstür und moderne Heckleuchten wie im Modell Exclusiv sowie eine indirekte Beleuchtung über und unter den Oberschränken.

Bildergalerie

„Kombiniert mit weiterem Zubehör spart der Käufer bis zu 4.500 Euro gegenüber einem vergleichbaren Camper oder Nomad“, rechnet Benjamin Schaden vor. Er verweist aber darauf, dass die fünf Grundrisse bleiben, wie sie vom Band laufen – zum Beispiel andere Gardinen oder Polsterstoffe, Auf- und Ablastung sind nicht möglich. Trotzdem verteuert weiteres Zubehör den Generation, dessen Einstiegspreis bei 22.500 Euro liegt: Auflastung und Sicherheitsausstattung am Chassis (ATC, AKS, AAA) lassen noch Luft nach oben.

Redaktion
Raymond Eckl
Raymond Eckl ist schon seit 1994 bei Camping, Cars & Caravans und wurde bereits ein Jahr später zum Chefredakteur.
zum Profil

Kommentieren

HINWEIS: Um den Artikel zu kommentieren, melden Sie sich einfach mit Ihrem persönlichem Facebook-Account an.

Ähnliche Artikel

Bequem zu Hause lesen:

 

Unser Heft schon bald im Briefkasten oder direkt als ePaper auf das Tablet!

GRATIS-VERSAND

AKTION