|

Kabe Imperial 630 TDL

Viel investiert

Gutes hat seinen Preis, vor allem, wenn es aus Schweden kommt. Kabe bietet dafür 2017 aber höchste Qualität und einige Besonderheiten.

Der schwedische Premiumhersteller Kabe konnte im vergangenen Jahr den Absatz um rund 21 Prozent steigern. Damit dieses Wachstum unter Einhaltung der hohen Qualitätsstandards möglich ist, planen die Schweden die größte Investition der Firmengeschichte. Die Montagehalle soll um 1.700 und die Tischlerei um 2.000 Quadratmeter wachsen. Auch ein neues Technik- und Entwicklungszentrum mit Klimakammer und Rüttelstand entsteht auf knapp 650 Quadratmetern.

Der Imperial 630 TDL ist das neueste Pferd in Kabes Königsklasse. Eine echte Besonderheit: die Sitzgruppe geht nahtlos in die Küche im Bug über. Der Koch hat freien Blick aufs Panorama durch das Doppelfenster.
Foto: Hersteller

Zum Modelljahr 2017 gibt es einige Neuerungen im Kabe-Programm. Die bis dato nur in Skandinavien erhältliche Classic-Baureihe ist jetzt auch in Deutschland verfügbar. Zusätzlich wird sie um die beiden Modelle C560 XL mit Einzelbetten im Heck und einer Rundsitzgruppe im Bug sowie dem C780 DGDL mit drei Stockbetten im Heck und einem französischen Bett im Bug erweitert.

Kommentieren

HINWEIS: Um den Artikel zu kommentieren, melden Sie sich einfach mit Ihrem persönlichem Facebook-Account an.

Ähnliche Artikel

Bequem zu Hause lesen:

 

Unser Heft schon bald im Briefkasten oder direkt als ePaper auf das Tablet!

GRATIS-VERSAND

AKTION