|

Reich

Easydriver Safetyre im Test

Das Reifenfülldruck-Kontrollsystem Easydriver Safetyre von Reich ist qualitativ hochwertig verarbeitet. Die Installation ist kinderleicht, einfach Batterien einlegen, Sensor inklusive Kontermutter auf das Reifenventil schrauben und fertig.

Auch die Montage mit einem Gummiventil ist unproblematisch, wenn das Ventil durch eine Radkappe abgestützt wird und so der Fliehkraft trotzen kann. Da die Radkappen oft scharfe Kanten haben, hilft ein Stück alter Rennradschlauch, das über das Ventil gestülpt wird, perfekt als Schutz gegen Reibung. Die Verbindung der Sensoren mit dem Smartphone per Bluetooth ist mit den auf den Sensoren aufgedruckten QR-Codes schnell und einfach vollzogen und muss bei erneuter Aktivierung des Systems nicht wiederholt werden.

In der App wird für jedes Rad der Druck und die Temperatur angezeigt. Des Weiteren lässt sich der Druckbereich (Ober- und Untergrenze) festlegen, bei dessen Verlassen ein deutlich hörbares Signal ertönt, auch wenn die App im Hintergrund läuft. Einzig die Darstellung der App lässt zu wünschen übrig. Zum einen lässt sich die hochformatige Darstellung nicht ins Querformat drehen, zum anderen sind die insgesamt vier Werte extrem klein dargestellt. Die Verbindung eines kleinen Smartphones mit dem fortgeschrittenen Alter des Nutzers erfordert daher eine gute Brille als weiteres Zubehör.

Fazit: Tolles System klein gemacht.
4 von 5 Sterne

Kommentieren

HINWEIS: Um den Artikel zu kommentieren, melden Sie sich einfach mit Ihrem persönlichem Facebook-Account an.

Ähnliche Artikel