Tabbert Da Vinci 495 HE im Test

Kunststück

Der Da Vinci war mal der Einsteiger bei Tabbert, jetzt bewegt er sich Richtung Mittelklasse. Gelingt dem 495 HE der Kunstgriff, Komfort und Reisetauglichkeit für Camper zu verbinden, die das Besondere schätzen und für traditionelle Qualität auch einen Euro oder zwei mehr ausgeben? Der Tabbert Da Vinici 495 HE steigt preislich mit 22.890 Euro ein, wofür man ja schon einiges erwarten darf. Und er liegt damit zwischen der gehobenen Einsteiger- und der Mittelklasse, mit der Tendenz Richtung Mittelklasse. Der Testwagen hat noch ein paar Extras wie eine Panoramadachhaube, die große Fliegenschutztür, das Rollbett oder das Komfortschlafsystem an Bord und kommt damit auf 24.866 Euro. Damit ist der Testwagen denn doch klar der Mittelklasse zuzuordnen.

Der Tabbert Da Vinci 495 HE überzeugt in allen Disziplinen. Aufbautechnik und Verarbeitung sind nahezu tadellos. Der Grundriss ist nicht ungewöhnlich, aber im 495 HE ist bei reisetauglichen Abmessungen jede Menge Stauraum realisiert, im Wohnwert qualifiziert er sich als „ein wirklicher Wohn-Wagen, der reicht nicht nur für ein oder zwei Wochen Urlaub“. Das sehr kurze linke Bett gibt dennoch Punktabzuüge. Die technische Ausstattung ist im Testwagen der Preisklasse absolut angemessen und das Fahrverhalten ist in Ordnung, auch wenn die Messwerte je nach Vergleichsmaßstab nicht besonders gut sind. Alles in allem gelingt dem 495 HE das Kunststück, Handlichkeit, Wohnkomfort und Praxistauglichkeit zu verbinden.

Den vollständigen Profitest des Tabbert Da Vinci 495 HE lesen Sie in der Oktober-Ausgabe von Camping, Cars & Caravans.

  • Info: Tabbert

  • Text: Volker Stallmann

  • Bild: Volker Stallmann

2018-02-13T10:07:28+00:00 Caravans, Profitest, Teaser Startseite 1|Kommentare deaktiviert für Tabbert Da Vinci 495 HE im Test