Bürstner Averso Plus 500 TS im Profitest Foto: Volker Stallmann Fotos
  • Bürstner Averso Plus 500 TS 1 / 5 Foto: Volker Stallmann
    Der Averso Plus 500 TS von Bürstner bietet Schlafplätze für bis zu sechs Personen, weil er mit Hubbett, französischem Bett und Sitzgruppe ausgestattet ist.
  • Bürstner Averso Plus 500 TS 2 / 5 Foto: Volker Stallmann
    Bei über zwei Metern Stehhöhe ist im Averso Plus genug Platz für das Hubbett über der Sitzgruppe.
  • Bürstner Averso Plus 500 TS 3 / 5 Foto: Volker Stallmann
    Das Hubbett lässt sich an Wandschienen leicht absenken. Dann entstehen im Zusammenspiel mit der umbaubaren Sitzgruppe bei Bedarf vier weitere Schlafplätze.
  • Bürstner Averso Plus 500 TS 4 / 5 Foto: Volker Stallmann
    Das französische Bett im Bug ist immerhin 144 Zentimeter breit. Verschiebbare LED-Lesespots spenden Licht, Oberschränke und Rüttelborde bieten viel Stauraum. Neben dem Bett befindet sich ein Längsbad.
  • Bürstner Averso Plus 500 TS 5 / 5 Foto: Camping, Cars & Caravans
    Wie die Profitester Küche und Bad beurteilen, lesen Sie im ausführlichen Profitest in der Juli-Ausgabe von Camping, Cars & Caravans.

Averso Plus 500 TS von Bürstner

Zwei zusätzliche Schlafplätze dank Hubbett

In Kehl wurde vor etlichen Jahren das Hubbett im Caravan erfunden, dem Profitest stellt sich der Bürstner Averso Plus 500 TS, ein Mittelklassewagen mit dem zusätzlichen hohen Schlafplatz.

Auch wenn mehrere Hersteller mittlerweile das Hubbett im Caravan anbieten, ist dessen Kombination mit dem französischen Bett im Zweipersonenwagen einzigartig. Gewöhnlich kommen die zusätzlichen Schlafplätze in Familiengrundrissen mit Stockbetten zum Einsatz.

Die Hubbett-Wagen der Kehler bieten neben zwei zusätzlichen Schlafplätzen über der Sitzgruppe als weiteren Vorteil fast 2,10 Meter Stehhöhe. Der 500 TS hat neben der luftigen Innenhöhe volle sechs Schlafplätze bei 5,60 Metern Innenlänge.

Die Ausstattung des Averso Plus ist vom Chassis mit selbstnachstellenden Bremsen über das GfK-Dach, Mehrzonen-Kaltschaummatratzen, LED-Lichtsystem, TV-Halter und Klarglasdachhauben über große Kühlschränke und Dreiflammkocher mit elektrischer Zündung nicht nobel, aber ziemlich komplett. Der getestete 500 TS kostet so gerüstet ab 21.340 Euro. Der Testwagen hat aber noch Extras an Bord. Das Averso Plus Paket mit einteiliger Tür mit Fenster, Ablagen und Abfallsammler, Panoramadachhaube und Therme kostet 1.020 Euro extra. Der Fliegenschutz im Eingang und die Auflastung kommen zusammen auf 650 Euro. So kostet der Testwagen insgesamt 23.010 Euro.

Der Averso ist mittlerweile die Top-Baureihe bei Bürstner. Da lässt ein Averso Plus für gut 23.000 Euro schon was erwarten. Das kann der Testwagen nur teilweise erfüllen. Die Idee, mit einem Hubbett zusätzlichen komfortablen Schlafplatz zu schaffen, findet das Profi-Team sinnvoll und grundsätzlich praktisch umgesetzt. Das Hubbet im Zweipersonengrundriss bietet sonst nur Hobby. In manchen Details, speziell im Möbelbau, zeigt der Testwagen aber Schwächen, die man nicht erwarten würde, da dürfte der Hersteller noch – oder wieder – nacharbeiten.

Den ausführlichen Profitest zum Bürstner Averso Plus 500 TS lesen Sie in Camping, Cars & Caravans 7/2019.

2019-06-11T14:52:18+00:00Profitest, Teaser Startseite 2|Kommentare deaktiviert für Bürstner Averso Plus 500 TS im Profitest