|

LMC Vivo 580 D

2 Zimmer, Küche, Bad

Der LMC Vivo hat sich Richtung Mittelklasse gemausert. Wie kann der 580 D mit seinem besonderen Grundriss in dieser Klasse bestehen?

Der LMC Vivo 2021 wirft definitiv eine wichtige Frage auf: Ist er noch Einsteigerklasse oder schon eine Stufe hochgerutscht? Unser Kandidat im Profitest, der Vivo 580 D, tritt rein äußerlich jedenfalls mittelklassemäßig auf: Glattblech und Rahmenfenster sind zwar optional, aber keineswegs Standard, auch nicht in der Mittelklasse als Option.

Infobox

Übrigens: Steht bei Ihnen in nächster Zeit der Kauf eines Wohnwagens ins Haus?

Dann kann Ihnen unser XL-Ratgeber zum Wohnwagen-Kauf Antworten liefern.

Er bietet einen Überblick über die unterschiedlichen Wohnwagen-Typen und -Grundrisse, erläutert den Aufbau und die Technik eines Caravans und klärt außerdem die Frage, für wen mieten, der Neu- oder Gebrauchtkauf oder gar Sharing in Frage kommt.

LMC Vivo 580 D: Bugküche, französisches Bett und Heckbad

Mit dem 580 D hat LMC jetzt einen Grundriss mit Bugküche, französischem Bett und großem Heckbad im Programm. Zwei Attribute, die derzeit voll im Trend sind und auf Monoachse nicht sehr oft vorkommen. Wahrscheinlich hebt ihn LMC daher auf 580, obwohl er 50 Zentimeter kürzer ist als der 530.

Bildergalerie

Ausstattung und Preis

Der Caravan macht mit dem markanten Panoramafenster und der Mittelsitzgruppe einen großzügigen Eindruck. Zur Serienausstattung bringt er neben besagtem Glattblech und den Rahmenfenstern noch zwei Ausstattungspakete mit. So bestückt, kostet der Testwagen knapp 30.500 Euro – das ist wahrlich keine Einsteigerklasse.

Fazit

Der Vivo 580 D besticht auf den buchstäblich ersten Blick mit einem besonderen Raumgefühl. Die Bugküche unter dem großen Oberlicht lässt den Einstiegsbereich sehr offen wirken und schafft so gleich den Eindruck von angenehm viel Platz. Tritt man ein, schweift der Blick über Sitzgruppe und Bett beinah ungehindert durch den Wagen.

Will man dem folgen, zeigt sich, warum dieser Grundriss trotz dieses spontanen Eindrucks nicht so sehr verbreitet ist. Ein, um nicht zu sagen „das“ Problem ist die Sitzgruppe. In einem 2,30 Meter breiten Caravan eine komfortable Sitzgruppe und gleichzeitig einen vernünftigen, freien Durchgang nach hinten zu schaffen, erfordert bei diesem Zuschnitt der Einrichtung einen Kompromiss – oder gleich mehrere. Hier ist weder die Sitzgruppe so richtig gut und bequem, noch kann man jederzeit problemlos nach hinten.

Die anderen Bereiche des 580 D, Küche, Schlafzimmer und Bad punkten mit gutem Komfort, viel Stauraum und Platz. Inklusive etlicher spezieller Vorteile, die es eben nur mit der Bugküche und einem Heckbad gibt.

Infobox

Den detaillierten Profitest „LMC Vivo 580 D“ lesen Sie in Camping, Cars & Caravans 1/2021.

Redaktion
Volker Stallmann
Seit September 1998 ist Volker Stallmann Teil der CCC-Redaktion und zuständig für Caravan- und Autotests.
zum Profil

Kommentieren

HINWEIS: Um den Artikel zu kommentieren, melden Sie sich einfach mit Ihrem persönlichem Facebook-Account an.

Ähnliche Artikel

Immer informiert sein?

 

Jetzt kostenlosen Newsletter bestellen und alles rund um das Thema Camping, Cars & Caravans erfahren.

+ GRATIS E-Paper