Bürstner Averso 490 TS im Test

Feiner Unterschied

Der Averso ist zurück – komplett neu, CCC hat sich den Bürstner Averso 490 TS im Profitest genauer ausgesehen. Eine Erklärung für die Pause: er kommt jetzt aus Isny statt aus Kehl. Dort laufen weiter der Averso Top und alle Bürstner-Modelle mit Hubdach vom Band. Die Marken übergreifende Konzentration bestimmter Baureihen an einzelnen Standorten setzt die Erwin-Hymer-Gruppe mithin konsequent weiter um und es wird spannend zu sehen, wieviel Dethleffs im neuen Bürstner steckt.

Bug und Heck des neuen Averso haben neue Masken, die Wände tragen ein modernisiertes Dekor, das die Bürstnerfarben und -schriftzüge aufnimmt. Standard bleibt im Averso Hammerschlag als Wandbeplankung, Glattblech gibt es gegen Aufpreis. Die Wirkung der Bugpartie bestimmt eine schwarze Folierung über dem Dachansatz. Das Heck ist aufwändiger geformt, die senkrechten schmalen Leuchten und das Bürstner-Logo als dritte Bremsleuchte bleiben als prägende Stilelemente erhalten.

Nur in Details verrät der neue Averso von außen, dass er nunmehr nicht allein Bürstner-Gene trägt. Innen präsentiert er sich mit dem neuen Bristol getauften Bicolor-Mobiliar, das die geteilte Abstammung sehen lässt. Dunkler Korpus, cremefarbene Klappen und Chromgriffe bestimmen das Bild.

Die Serienausstattung der Aversos ist vom Chassis mit selbstnachstellenden Bremsen über GfK-Dächer, Fünf-Zonen-Kaltschaummatratzen, LED-Lichtsystem mit versetzbaren Spots, Midi- und Mini-Heki bis zu großen Kühlschränken und Dreiflammkochern mit elektrischer Zündung ziemlich komplett.

Der Zweipersonencaravan Bürstnr Averso 490 TS mit Rundsitzgruppe und französischem Bett im Test kostet so gerüstet ab 19.690 Euro. Der Testwagen hat aber noch einige feine und sinnvolle Extras an Bord. Das Design-Paket mit Alufelgen in Black Polish, einteiliger Tür mit Fenster, Fliegenschutz und Abfallsammler sowie weißem Glattblech auf den Wänden kostet 1.365 Euro extra. Der Abwassertank und ein TV-Halter schlagen beim Testwagenpreis mit 119 und 249 Euro zu Buche, macht insgesamt 21.553 Euro. Stimmt der Mix beim Bürstner Averso 490 TS aus Schick und Praxisnutzen im Urteil der Tester? Das lesen Sie in der 11/16-Ausgabe von Camping, Cars & Caravans.

Den vollständigen Profitest von Volker Stallmann inkl. aller technischen Daten, Übersicht aktueller Konkurrenten und Ladetipps finden Sie in Camping, Cars & Caravans-Ausgabe 11/16 oder als PDF-Version zum Download in unserem Shop.

  • Info: Bürstner

  • Text: Volker Stallmann

  • Bild: Volker Stallmann, S. Hauber

2017-08-21T11:32:03+00:00 Caravans, Profitest|Kommentare deaktiviert für Bürstner Averso 490 TS im Test