|

Garmin BC 40

Alles im Blick?

Eine Rückfahrkamera am Wohnwagen ist eine feine Sache - CCC hat die BC 40 von Garmin installiert und getestet.

Garmin hat mit der BC 40 neben Navis auch eine Rückfahrkamera für Caravaner im Programm. Im Zugwagen gehört die Rückfahrkamera längst dazu. Am Caravan ist sie fast wichtiger, aber nicht so leicht zu realisieren. Elegante Funklösungen per Bluetooth ohne zusätzliche Verkabelung scheitern in der Regel an der großen Distanz zwischen Kamera und Empfänger im Auto, es sind ja auch noch drei Blechwände und die Caravaneinrichtung im Weg.

Die neue Kamera BC 40 von Garmin soll nun bewegte Bilder problemlos über eine Distanz von bis zu acht Metern vom Ende des Gespanns auf das Navi im Zugfahrzeug senden. Das geht mit 15 Garmin-Navis der Serien DriveSmart, DriveLuxe, DriveAssist und zwei Camper-Navis. CCC hat die BC 40 am Camper 780 mit digitalem Verkehrsservice getestet.

Installiert ist die Kamera, die samt passendem Kennzeichenhalter mit Kameraaufnahme geliefert wird, wirklich schnell. Einfach den Kennzeichenhalter am Wohnwagen tauschen, Kamera mit Batterien bestücken und einklipsen – fertig. Ganz ohne Kabel ziehen, Stecker oder Bohren. Mit einem zweiten Adapter am Zugwagen lässt sich die BC 40 wahlweise am Auto oder am Anhänger einsetzen. Dafür müssen nur die Hilfslinien jeweils auf das Fahrzeug und die Position angepasst werden, was aber schnell gemacht ist. Nachteil der simplen Installation: Die Kamera ist mit einem Griff aus dem Halter geklickt und entsprechend schnell bekommt sie womöglich „Beine“.

Sowie die Kamera Strom hat und das Navi eingeschaltet ist, lassen sich die beiden per Bluetooth paaren. Auch mit den empfohlenen Lithium-Batterien geht das am besten auf kurze Distanz. Haben Navi und Kamera sich gefunden, erscheint im Kartendisplay des Navis ein Kamerabutton. Mit dem lässt sich der Rückblick per Fingerdruck – bei kompatiblem Navi auch per Sprachbefehl – jederzeit aktivieren. Das 150°-Weitwinkelobjektiv liefert scharfe Bilder, deren Auflösung sich in drei Stufen einstellen lässt. Das funktioniert an einem 7,40 Meter langen Fendt ziemlich gut, obwohl die von Garmin angegebenen maximalen acht Meter Reichweite hier schon überschritten sind. Tipp: Mit Lithiumbatterien in der Kamera funktioniert es tatsächlich besser als mit Alkaline-Batterien. Bei knapp zehn Metern zwischen Kamera und Navi schwächelt das Signal zeitweise, aber die Verbindung reißt nicht dauerhaft ab. Die BC 40 kostet 150 Euro plus das entsprechende Navi.

Infobox

Fazit

Perfekter Rückblick beim Gespann ohne Kabelsalat.
4 von 5 Sterne

Redaktion
Volker Stallmann
Seit September 1998 ist Volker Stallmann Teil der CCC-Redaktion und zuständig für Caravan- und Autotests.
zum Profil

Kommentieren

HINWEIS: Um den Artikel zu kommentieren, melden Sie sich einfach mit Ihrem persönlichem Facebook-Account an.

Ähnliche Artikel