Audi A4 3.0 TDI S Tronic Sport Avant 2018 im Test Foto: Andreas Güldenfuß Fotos
  • Audi A4 1 / 8 Foto: Andreas Güldenfuß
    Mit seinen 4,73 Meter Länge ist der A4 seit seiner Einführung knapp 30 Zentimeter länger und fast zehn Zentimeter breiter geworden.
  • Lenkrad 2 / 8 Foto: Andreas Güldenfuß
    Viele Knöpfe, Schalter und Anzeigen – aber irgendwie ist alles selbsterklärend. Über Sinn und Unsinn lässt sich bekanntlich streiten, auf langen Strecken sind die elektronischen Helfer aber ganz nützlich.
  • Scheibenwischer 3 / 8 Foto: Andreas Güldenfuß
    Noch mehr Schalter, aber alles ist gut verständlich und einfach zu bedienen. Scheibenwaschwasser an der A-Säule: ungewohnt, doch leicht erreichbar.
  • Rückfahrkamera 4 / 8 Foto: Andreas Güldenfuß
    Die Rückfahrkamera liefert verschiedene Ansichten.
  • Kofferraum 5 / 8 Foto: Andreas Güldenfuß
    Der variable Gepäckraum ist über die Jahre mit dem Auto gewachsen und bietet jetzt wirklich Platz.
  • Anhängen 6 / 8 Foto: Andreas Güldenfuß
    Die Anhängerkupplung fährt elektrisch aus, hat eine ordentliche Öse für das Abreißseil und an der Steckdose gibt es Dauerplus.
  • Vordersitze 7 / 8 Foto: Andreas Güldenfuß
    Die S-Line-Vordersitze bieten jeden erdenklichen Komfort…
  • Hintersitze 8 / 8 Foto: Andreas Güldenfuß
    …selbst auf der Rückbank gibt es außer genügend Platz eine Sitzheizung.

Audi A4 3.0 TDI S Tronic Sport Avant 2018 im Test

Bayern-Express

Im Sommer 1992, also 18 Jahre nach dem VW Passat Variant, begann die Erfolgsgeschichte des Audi 80 AvantBMW hatte bereits 1987 den Touring vorgestellt, Mercedes komplettierte den Auftritt in der etwas gehobenen Mittelklasse mit dem C-Klasse T-Modell 1996.

Fortan war der Kombi kein Nutzfahrzeug mehr, sondern ein angesagtes Lifestyle-Objekt. Vor einigen Jahren hieß es noch, der Kombi würde die Stufenheck Fahrzeuge völlig verdrängen – inzwischen, also aktuell, heißt es, der SUV würde die Stufenhecks verdrängen – was ja auch wieder passt, da viele Hersteller ihre Kombis zum SUV aufrüsten.

Diese Aussage wird auch von der aktuellen Aral-Studie „Trends beim Autokauf 2017“ bestätigt – jedenfalls ist das Trendauto 2017 laut Umfrage ein schwarzer Audi– oder BMW-SUV mit Hybrid-Antrieb und Standheizung. Nur acht Prozent der Befragten würden übrigens ein rotes Auto kaufen, wobei die Farbe Rot perfekt zu unserem Testwagen passt.

Rund 33.000 Euro kostet der Basis A4  Avant mit dynamischem 1,4-Liter-TSI-Motor (150 PS). Allerdings weichen konzernübergreifend die Basis-Preise oft gravierend von den Endpreisen ab. Nach oben sind bekanntlich keine Grenzen gesetzt und da der kleine Benziner nur 1.400 Kilogramm an den Haken nehmen darf, fällt diese Option für viele Caravaner raus. Dummerweise darf der 2-l-TDI mit 122 PS nur 1.300 Kilogramm ziehen, der 190 PS starke 2,0 TSI 1.500 Kilo und die Drei-Liter-V6-Maschine mit 272 PS, 600 Nm und achtstufigem Tiptronic-Getriebe als Krönung 1.900 Kilogramm – jeweils bei einer Steigung bis zwölf Prozent. So angetrieben, steigt der Einstiegspreis mal eben auf 53.150 Euro – macht aber unbestreitbar auch ohne Wohnwagen mächtig Spaß. In Ermangelung eines adäquaten Anhängsels mussten wir uns für den Test mit dem Eriba Troll begnügen. Mit „nur“ einer Tonne am elektrisch ausfahrbaren Haken fiel es schrecklich schwer, sich an die gebotene 100-km/h-Regelung zu halten. Kurz gesagt, eine Tonne fällt nicht auf und 50 Kilogramm Stützlast lassen den A4 mit seinem Komfortfahrwerk mit elektronischer Dämpferregelung völlig kalt. Auch mit Wohnwagen fährt sich der Audi sportlich straff – selbst wenn im Menü Audi Drive Select der Comfort-Modus ausgewählt wurde. Dank der moderaten Tieferlegung von nur zehn Millimetern bleibt das Fahrzeug ausreichend alltagstauglich und scheut sich auch nicht davor, auf der Stellplatzsuche durch etwas unwegsameres Gelände zu fahren.

Wenn Sie noch mehr über den Audi A4 Avant als Zugfahrzeug erfahren wollen, lesen Sie den kompletten Artikel in Camping, Cars & Carvans 01/18. Den Artikel „Bayern Express“ können Sie kostenpflichtig bestellen.

Technische Daten

  • Motor: Sechszylinder-Turbo-Dieselmotor
  • Hubraum: 2.967 cm3
  • Leistung: 200 kW (272 PS) bei 3.250/min
  • max. Drehmoment: 600 Nm bei 3.250/min Euro 6
  • Antriebsart/Getriebe: permanenter Allradantrieb/ automatisches Achtganggetriebe
  • Massen: Leermasse: 1.770 kg
  • zul. Gesamtmasse: 2.285 kg
  • Zuladung: 515 kg
  • Anhängelast gebremst/ungebremst: 1.900/750 kg
  • max. Anhängelast mit B-Führerschein: 1.215 kg
  • Leistungszuggewicht: 20,9 kg/kW
  • Fahrleistungen: Höchstgeschwindigkeit: 250 km/h, Beschleunigung 0–100 km/h: 5,5 Sek.
  • CO2-Ausstoß: 139 g/km
  • Verbrauch (l/100 km): ECE 5,0
  • Test: 7,3 (solo) / 9,4 (Gespann)
  • Reichweite: 795 km (solo)/617 km (Gespann)
  • Tankinhalt: 58 l
  • Serienausstattung Innovation (Auszug): Kopf-, Front-, Seiten-, Knieairbags, ABS, ESP, ASR, Licht-/Regensensor, Keyless go, Parksensoren, Nebelscheinwerfer, Klimaautomatik, Lederlenkrad
  • Sonderausstattung: Anhängerkupplung (970 €), Quattro-Sportdifferenzial (1.350 €), Technologie-Paket (3.000 €), Standheizung (1.400 €), Assistent-Paket Parken (2.340 €), Matrix-LED- Licht (710 €), Standheizung (1.420 €)
  • Grundpreis: 54.450 Euro
  • Testwagenpreis: 84.890 Euro
  • Versicherung: KH 15, VK 25, TK 24
  • Info: Audi

  • Text: Andreas Güldenfuß

  • Bild: Andreas Güldenfuß

2017-12-22T13:43:15+00:00 Fahrberichte, Teaser Startseite 1|Kommentare deaktiviert für Audi A4 3.0 TDI S Tronic Sport Avant 2018 im Test