Downsizing ist in, keine Frage. Immer kleinere Motoren leisten immer mehr. Aber ein 1,4-Liter-Benziner mit 125 PS und Caravan – kann sich das wirklich vertragen?
Der Toledo 1.4 TSI zeigt im Zugwagentest, es kann sich vertragen. Sogar gut. Nun sind 1.200 Kilogramm für viele Caravaner keine Anhängelast im eigentlichen Wortsinne, aber es gibt trotz des Hangs zu Luxus und „Männerspielzeug“ im Camping auch jenseits von Zeltanhängern genug Caravans in dieser Gewichtsklasse. Da passt zum zurückhaltend ausgestatteten Caravan mit überschaubaren Anforderungen ans Zugfahrzeug der Toledo bestens. Als gutes modernes Auto ohne übertriebene Technik kostet er serienmäßig 22.490 Euro plus 700 Euro für die abnehmbare Anhängekupplung.

Fotogalerie: Seat Toledo 1.4 TSI

Bild vorn

Bild 1 von 4

Im aufgeräumten und übersichtlichen Cockpit herrscht ergonomische Ordnung, man hat den Seat sofort im Griff. Material und Verarbeitung sind wertig.

Darf’s etwas mehr sein und sportlicher wirken? Aber gern, kein Problem. Der Toledo als FR-Line macht von außen mit lackierten 17-Zoll-Alufelgen, FR-Grill, LED-Heckleuchten, Seitenschwellern und dunklen hinteren Fenstern Eindruck. Innen unterstreichen rot abgesteppte Alcantara-Polster, Lederlenkrad und -schaltknauf sowie schwarze Dekoreinlagen den verschärften Auftritt.

Nicht nur im Urlaub werden sich Caravaner mit der weiteren Ausstattung im Testwagen schnell anfreunden. Die Rückfahrkamera hilft mit perfektem Blick auf die Kugel beim Ankuppeln, außerdem zeigt sie Auto und Anhänger-front von oben. Wird es vorn eng, vermeidet die Einparkhilfe unschöne Spuren am Stoßfänger. Das Navi inklusive Media Plus System im Test-Toledo koppelt dank Full Link Smartphone und Auto, dann erscheint das Telefon-Display auf dem Auto-Touchscreen. Der Fahrer bedient das
Android-Gerät über den Bildschirm oder über das Multifunktionslenkrad.

Solo macht sich der Toledo schnell Freunde in der Redaktion. Flott, leise und bequem ist der Mittelklasse-Seat unterwegs. Aber was den Einsatz vor dem Caravan angeht, bleibt leise Skepsis. Doch auch hier kann der Toledo bestehen. Immerhin holt er 200 Newtonmeter Drehmoment aus seinen 1,4 Litern Hubraum – und das schon ab 1.400 Umdrehungen. Da kann man nicht meckern. Fahrstabilität und Komfort sind völlig okay, allein den Gespannverbrauch von knapp 13 Litern Super auf 100 Kilometer könnte man bemängeln. Hier zeigt sich, Downsizing hin, kleine Motoren her – von nichts kommt nichts. Da sich solo der Verbrauch zwischen 4,5 und 5 Litern einpendelt, ist der Gespannverbrauch aber verschmerzbar.

Insgesamt ist dies ein bezahlbares Familienauto, das sich von flott bis kommod angenehm bewegen lässt und mehr kann, als man ihm spontan zutraut.

Von Volker Stallmann (Text und Fotos)

2016-11-18T11:30:23+00:00 Cars, Fahrberichte|Kommentare deaktiviert für Flotter Spanier