Eriba Touring Rockabilly und VW California Ocean Red

Dreamteam in Rotweiß

Der Eriba Touring Rockabilly und der VW California Ocean Red vermitteln den Beat der 1950er-Jahre und einen einzigartigen Lifestyle. CCC war mit dem ungewöhnlichen Gespann unterwegs.

Traumgespann im Retrolook

Kaum stoppt das Gespann, rücken die ersten Neugierigen an: Hände streicheln liebevoll die blitzblanke Chromabdeckung der Stahlfelge. „Darf ich mal reinschauen?“ Aber bitte sehr. Im Radio läuft passend 1950er-Jahre-Beat, Elvis Presley, Bill Haley, Ricky Nelson – retro ist angesagt. Abgestimmt ist auch die auffällige zweifarbige Außenlackierung – ein Fest in Rotweiß: Der California Ocean Red mit einem Eriba Touring Troll 530 Rockabilly im Schlepp sind Hingucker auf jedem Campingplatz. Schlagworte wie „sehr schick“ oder „einfach nur geil“ untermalen den Stellenwert beim Publikum.

VW California Ocean Red

VW-Bus und Touring bilden eine perfekte Ergänzung. Was der eine nicht hat, erfüllt der andere. Der T6 California, mittlerweile in der sechsten Generation, besitzt keine Nasszelle, keine Toilette, optional aber eine Außendusche. Dennoch ein Freizeitmobil mit Kultstatus. Seit 1950 haben tausende von Menschen im VW selbst weiteste Reisen unternommen, obwohl der Platz eingeschränkt ist – der Stauraum sowieso. Zu zweit oder mit kleinen Kindern ist der California mit etwas Kompromissbereitschaft für vieles brauchbar, doch mit Gepäck, Spielzeug oder Sportgerät geht ihm schnell der Platz aus.

Eriba Touring Rockabilly

Dafür gibt’s ja den Rockabilly. 1957 entwickelten Erwin Hymer und Flugzeugbauer Erich Bachem (Eriba) den Ur-Troll. Eine Erfolgsgeschichte. Denn 61 Jahre später erobern die Sondermodelle „Rockabilly“ und der weißblaue „Ocean Drive“ den Markt, spiegeln das Lebensgefühl von damals und den Komfort von heute wider.

Unterwegs mit dem Gespann

Jeder Touring ist mit seinen Abmessungen so konzipiert, dass er auch von kleineren Fahrzeugen gezogen werden kann. Dagegen wirkt der 75.000 Euro teure California Ocean Red eher überdimensioniert, aber eben schön. Am Haken fällt der Touring überhaupt nicht ins Gewicht. Breite und Höhe des Wohnwagens verschwinden hinter dem Bulli und mit der Last hat der Vierzylinder TDI mit 199 PS und 450 Nm Drehmoment nun überhaupt keine Schwierigkeiten. Das Siebengang-Doppelschaltgetriebe ist gut abgestuft, trotz des hohen Eigengewichts des Ocean ist die Transporter-Basis schon darauf ausgelegt, im harten Arbeitsalltag die maximale Zuladung plus die maximale Anhängelast zu meistern. Der T6 fährt leise, ist wendig und alltagstauglich. Wen wundert‘s, dass 2018 mehr als 20.000 Californias verkauft wurden?

Und wer schlappe 100.000 Euro locker machen kann, denn auf so viel addiert sich der Preis des Testgespanns, und auf Retro-Charme steht, der sollte sich den Caravan auf jeden Fall einmal genauer ansehen. Denn eines kann man getrost sagen: Der hat echt was.

Wie das Traumgespann beim Publikum ankam, lesen Sie in Camping, Cars & Caravans 4/2019.

  • Text: Andreas Güldenfuß, Rainer Schneekloth

  • Bilder: Andreas Güldenfuß

2019-04-04T09:23:58+00:00Fahrberichte, Teaser Startseite 2|Kommentare deaktiviert für Traumgespann: Eriba Touring Rockabilly und VW California Ocean Red