|

Volvo V60 Diesel Mild-Hybrid

Der Sportkombi

Als Premium-Sportkombi und zugleich vielseitigen Familienkombi bezeichnet Volvo den neuen V60. CCC hat sich den Mild-Hybrid genauer angesehen.

Was für ein Aufschrei, als Volvo ankündigte, künftig die Höchstgeschwindigkeit der Neuwagen auf 180 Stundenkilometer zu begrenzen. Unser Testwagen ist so einer: Fast 200 PS und bei 180 ist Schluss. Bei einem Test, in dem es schlussendlich darauf ankommt, wie sich das Fahrzeug als Zugwagen schlägt, könnte man natürlich sagen, alles über 100 km/h zählt eh nicht, doch für die meisten ist der Pkw eben mehr als nur Zugfahrzeug.

Familienkombi steht an erster Stelle der Produktbeschreibung des Volvo V60. Die Schweden packen viel Lifestyle in den V60. Er soll sportlich sein, Platz und Zubehör für jegliche Transportaufgaben bieten. Der Innenraum ist geräumig, komfortabel, modern und gediegen – schon gehobene Mittelklasse.

Der Antrieb

Der Antrieb ist ein weiteres Statement: Seit 2020 gibt es keinen Volvo mehr, der ausschließlich von einem Verbrennungsmotor angetrieben wird. Unter der Motorhaube kommt ein von Volvo in Eigenregie entwickeltes Drive-E Triebwerk zum Einsatz. Ein hocheffizienter Dieselmotor mit intelligenter Einspritzung und Aufladung. Er ist unabhängig von der Kraftstoffart am „B“ in der Motorenbezeichnung zu erkennen und verfügt über ein Mild-Hybrid-System.

Dieses umfasst einen integrierten, riemengetriebenen Startergenerator, eine 48-Volt-Architektur sowie Bremsenergie-Rückgewinnung. Durch die skalierbare Produkt-Architektur SPA (Scalable Product Architecture) kann Volvo sämtliche Elektronikkomponenten und die Batterie des Mild-Hybrid unterbringen, ohne das Platzangebot im Innenraum einzuschränken. Der 197 PS starke Vierzylinder ist mit einer weiterentwickelten Achtgang-Automatik gekoppelt.

Bildergalerie

Volvo V60 im Gespannbetrieb

Reisen ist natürlich die Stärke des V60: Bequeme Sitze in beiden Reihen, tolle Geräuschdämmung, ein kraftvoller Motor und eine schön schaltende Achtgang-Automatik. Das Mild-Hybrid-System arbeitet völlig selbstständig im Hintergrund, einzig wenn man die Eco-Funktion auswählt, bemerkt man, wie sich der Motor des V60 früher entkoppelt.

Insgesamt stehen vier Fahrmodi zur Auswahl, wobei bei keinem ein drastischer Leistungseinbruch mit Wohnwagen am Haken zu bemerken ist. Die Traktion ist auch ohne Allradantrieb ganz ordentlich, wobei die Traktionskontrolle schon öfters mal zum Einsatz kommt. Ziehen darf der V60 maximal 2.000 Kilogramm.

Der Preis

Mit einem Grundpreis von 39.150 Euro (Preis des Testwagens: 70.300 Euro) liegt der V60 gleichauf mit Passat und Co. Schicker ist er auf jeden Fall, ob für die eigenen Bedürfnisse besser und praktischer muss man selbst entscheiden.

Infobox

Den ausführlichen Testbericht zum Volvo V60 Diesel Mild-Hybrid lesen Sie in Camping, Cars & Caravans 6/2021.

Redaktion
Andreas Güldenfuß
zum Profil

Kommentieren

HINWEIS: Um den Artikel zu kommentieren, melden Sie sich einfach mit Ihrem persönlichem Facebook-Account an.

Ähnliche Artikel

Die virtuelle Campingwelt mit faszinierenden 3D-Modellen, Herstellerübersichten, Reisetrends & mehr.