|

Camping-Preisvergleich

Das kostet Camping 2022

Zum Start der Campingsaison veröffentlicht PiNCAMP, das Campingportal des ADAC, die Vergleichspreise für Camping in Deutschland und Europa. Das Ergebnis überrascht nicht, denn alles wird teurer.

Eins bleibt: Im eigenen Land übernachten deutsche Camper nach wie vor besonders preiswert. Nach einer Preiserhöhung gegenüber dem Vorjahr um drei Prozent zahlt eine Camperfamilie mit zwei Erwachsenen und einem 10-jährigen Kind 2022 hierzulande durchschnittlich 38,33 Euro pro Übernachtung. Damit bleibt Deutschland nach Schweden (37,41 Euro) erneut das zweitgünstigste europäische Campingland. Schweden verzeichnet mit einem Prozent außerdem die geringste Preissteigerung im europäischen Vergleich. Im Ländervergleich hat die Schweiz im Schnitt die höchsten Übernachtungspreise mit 64,15 Euro. Gefolgt von Kroatien (60,37 Euro) und Italien (60,28 Euro), die nun nur noch neun Cent auseinanderliegen. Die höchste Preissteigerung mit acht Prozent verzeichnen Spanien und Großbritannien. Österreich (50,34 Euro) knackt erstmals die 50er- Marke und verzeichnet eine siebenprozentige Preissteigerung zum Vorjahr. Wie sieht es in Deutschland aus? Hier sind das Saarland mit 32,29 Euro und Sachsen- Anhalt mit 33,21 Euro am günstigsten.

So unterschiedlich sind die Preise in Deutschland
Foto: Pincamp

Am teuersten ist Campingurlaub wie bereits im Vorjahr in den touristischen Hochburgen Mecklenburg-Vorpommern (42,63 Euro), Schleswig-Holstein (40,66 Euro), Baden-Württemberg (40,20 Euro) und Bayern (39,17 Euro). Die höchsten Preissteigerungen im Vergleich zu 2021 verzeichnen Schleswig-Holstein und Thüringen mit jeweils sieben Prozent.

Was hat PiNCAMP sonst noch ermittelt? Im Durchschnitt zahlt eine Camperfamilie dieses Jahr 51,98 Euro auf einem Campingplatz in den europäischen Haupturlaubsländern, bei zwei Campern mit Hund sind es 50,12 Euro. Slowenien, Kroatien und Italien sind für Hundefans am teuersten – bis über 60 Euro. Am günstigsten hingegen campen Hundebesitzer mit ihrem Vierbeiner in Deutschland und Schweden – nämlich 38,10 Euro beziehungsweise 36,45 Euro. Familien mit Kindern berappen in Europa im Schnitt 52,35 Euro für eine Nacht.

So unterschiedlich sind die Preise in Europa 2022* *) Definition: Der ADAC Vergleichspreis ist der Gesamtbetrag, den eine dreiköpfige Familie für eine Übernachtung in der Sommer-Hauptsaison aufbringen muss. Enthalten sind die Kosten für zwei Erwachsene, ein 10-jähriges Kind, die Standplatzgebühr, Strom (5 kWh), Warmduschen und Kurtaxe.
Foto: Pincamp

Am teuersten ist es für sie in Großbritannien, der Schweiz, Kroatien und Italien. Am günstigsten verbringen sie den Campingurlaub in Deutschland (41,60 Euro) und Schweden (41,91 Euro). Somit folgt auch diese Kategorie dem allgemeinen Preistrend im Ländervergleich. Wenig überraschend zeigt sich, dass das Preisniveau mit der Anzahl der Sterne ansteigt. So bezahlt man auf einem ADAC Superplatz – also fünf Sterne – mit 72,79 Euro den höchsten Preis pro Nacht, was im Vergleich zum Vorjahr einer Preissteigerung von rund vier Prozent entspricht.

Kommentieren

HINWEIS: Um den Artikel zu kommentieren, melden Sie sich einfach mit Ihrem persönlichem Facebook-Account an.

Ähnliche Artikel

Kennen Sie die schon?

111 interessante und aufregende Plätze für Camper