|

Premiere: Lume Traveler 540

Hotelsuite auf Rädern

Schlafen mit offenem Dach unterm Sternenhimmel? Der Lume Traveler 540 Nordic macht dies möglich das nun auch im Winter, wenn auch zu einem stattlichen Preis.

Der Lume Traveler 540 ist bekannt. Dieser eckige Aluminium-Kasten aus 100 Prozent niederländischer Manufaktur, der 2019 das Licht der Welt erblickte und mit großem Panoramadach und luxuriöser Outdoor-Küche unter der Heckklappe alle Blicke auf sich zog. Der neue Nordic ist eigentlich eher ein traditioneller Wohnwagen mit einer Küche im Inneren. Aber in Komfort und Design steht er seinem großen Bruder in nichts nach – auch beim Preis.

Mit dem LT 360 No.1 und LT 540 No.1 setzte Innenarchitekt Hein van de Laar einen neuen Maßstab für Camper mit Hang zu Freiheit und Luxus. Das sei auch überall im Nordic umgesetzt worden, sagt Lume-Geschäftsführer Edwin Weteling. „Inspiriert von seiner Leidenschaft für Boote entwarf Van de Laar keinen Wohnwagen, sondern eine Hotelsuite auf Rädern, um die schönsten Orte Europas abseits der ausgetretenen Pfade zu entdecken.“

Die auffällige, Airstream-ähnliche Optik aus mattglänzendem Aluminium mit Popnieten und einem Metallkasten als Deichsel vorne zieht auf dem Campingplatz garantiert alle Blicke auf sich. Und wir haben noch nicht einmal die Dimensionen erwähnt. Der LT 540 Nordic ist nicht weniger als 2,5 Meter breit und inklusive Deichsel fast sieben Meter lang. Wände, Dach und Boden sind extra dick, um die eisigste Kälte abzuhalten.

Der Lume Traveler 540 Nordic ist wie seine beiden Geschwister aus dem Vollen geschnitzt – nur top Material, perfekte Fertigung, aber 115.000 Euro sind auch eine Ansage.

Das Interieur hat einen schlichten, etwas industriellen Look, wirkt aber dank der Verwendung natürlicher Materialien – Edelstahl in Kombination mit Wollfilz und Holz – dennoch warm. Unmittelbar links neben der Tür befindet sich der dreiflammige Gasherd mit gusseisernen Topfträgern und Dunstabzugshaube.

Hinter dem Kochblock befindet sich ein großer Schrank mit Regalen von der Decke bis zum Boden. Rechts vom Toilettenraum lässt man sich auf Sofas mit samtweicher Polsterung an einem Tisch mit Holzplatte nieder. Wer zum Entspannen lieber etwas tiefer sinken möchte, kann sich für eine Sitzecke mit echtem Lounge-Sofa entscheiden.

Die hellgrauen Filzvorhänge über den Fenstern, aufgerollt mit Lederbändern – das Frontfenster lässt sich öffnen, die Seitenfenster nicht – verleihen der Sitzgruppe eine wohnliche Note. Genauso wie die Kombination aus Aluminium und Filztapete.

Durch und durch auf edel gemacht und mit der neusten Technik ausgestattet, will der Lume Traveler 540 Nordic Wintercamper für sich gewinnen. Während das Panoramadach noch stattfindet, verschwindet aber die Heckklappe und die Küche wandert ins Innere.

Schön ist auch, dass die üblichen Oberschränke über der Sitzgruppe fehlen, sodass sich der Raum weniger beengt und leichter anfühlt. Gegenüber dem Gasherd auf der anderen Seite befindet sich die Spüle mit Stauraum darüber und darunter. Sehr praktisch ist, dass die Schubladen im unteren Bereich bereits mit Tellern, Gläsern, Besteck und Schalen gefüllt sind. Auch die Pfannen stehen bereits unter dem Kochblock bereit. Der Kühlschrank, versteckt in einer Schublade im unteren Teil eines Schrankblocks, ist eigentlich eine ausziehbare Kühlbox und etwas knapp bemessen. Praktisch ist die ausziehbare Metallarbeitsplatte darüber.

Bisher ist der Nordic eigentlich „nur“ ein Wohnwagen in einem luxuriösen Gewand. Aber dann… Der Schlafbereich! Hinten fühlt man sich wirklich wie in einem Sternehotel. Im wahrsten Sinne des Wortes, denn mit dem großen Panoramadach über dem Hochbett verwandelt sich die Unterkunft im Handumdrehen in ein „Cabrio“ mit Panoramablick in den Himmel. Mit einer Länge von fast zwei Metern sah sich der Designer selbst nicht in einem durchschnittlichen Wohnwagenbett. Der Traveler hat also ein Kingsize-Bett von 1,80 mal 2,00 Meter, ausgestattet mit 25 Zentimeter dicken Matratzen. Man kann das Dach mit einem Schalter in der Decke öffnen und schließen, was auch für den Bildschirm über die gesamte Öffnung gilt.

Leider muss man aufstehen, um das Dach zu öffnen. Wenn man es bei schlechtem Wetter lieber geschlossen lassen möchte, sorgen die Schiebefenster rund um das Bett für frische Luft. Blenden für diese Fenster gehören leider nicht zum Standard, sind aber optional erhältlich. Eine gute Alternative zu den fehlenden Oberschränken sind die Staufächer über die gesamte Länge auf beiden Seiten des geräumigen, bequemen Bettes.

Unter den schönen Holzdecken sowie unter den Matratzen lässt sich hier noch einiges verstauen. Die Lederrückwand des Bettes mit eleganten Metallflecken rundet das luxuriöse Bild ab. Ist es vorbei mit all den schönen Entdeckungen? Nein, denn es gibt noch einige überraschende Gadgets, die wir nicht unerwähnt lassen sollten. So hat der Nordic beispielsweise keine Dusche im Toilettenbereich, sondern eine Außendusche, die hinten angebracht und hinter einer eleganten Metallabdeckung verborgen ist.

Nicht so praktisch, wenn man im Winter duschen möchte, aber bei schönem Wetter hat man mithilfe des schützenden Duschvorhangs absolute Privatsphäre. Nach dem Duschen macht man es sich auf dem großzügigen Bett bequem, um zum Beispiel Musik über das fortschrittliche Audiosystem im Wohnwagen zu genießen.

Das große Bett bietet eine himmlische Aussicht und ist mit 200 x 180 cm üppig bemessen.

Innovativ ist auch, dass man im Nordic keine Gasflaschen zum Kochen braucht. Der Herd funktioniert mit LPG, also Propangas. Der Tank fasst 20 Liter, er wird über eine Kupplung am Heck befüllt. „Das Schleppen von Gasflaschen gehört nicht zum Camping 2.0“, sagt Weteling.Auf dem Dach sind Solarpanels, sodass man zusammen mit dem Gastank problemlos vier bis fünf Tage ohne Strom auskommen kann.“

Auf dem Dach ist eine Markise montiert, die sich bequem mit einem Schalter vorne im Laderaum elektrisch bedienen lässt. Letzterer verfügt über eine automatische Beleuchtung mit Bewegungssensoren. Die Eckstützen des Nordic können standardmäßig manuell bedient werden, optional ist auch ein elektrischer oder hydraulischer Betrieb möglich. Das zulässige Höchstgewicht beträgt 2.500 Kilogramm. Für den Transport des Camping-Kolosses wird also ein leistungsstarkes Zugfahrzeug benötigt.

So ist es nicht überraschend, dass der Lume Traveler laut Weteling einen echten Fanclub auf Facebook hat. Mein persönlicher Favorit ist der noch ausgefallenere LT540 No.1 mit seiner stilvollen, geräumigen offenen Küche. Aber der Nordic wiederum hat alles an Bord, um 365 Tage im Jahr die Natur bequem genießen zu können. Die Fülle an stylishem Design, hochwertigen Materialien und innovativen Gadgets hat aber einen stolzen Preis: Der Lume Traveler 540 Nordic kostet 114.950 Euro. Aber dafür erhält man sein eigenes Luxus-Cabriolet, um endlos in die Sterne zu blicken, wo immer man es will.

Infobox

Technische Daten: Lume Traveler 540 Nordic

  • Zulässiges Gesamtgewicht: 2.500 kg
  • Leergewicht: 2.200 kg
  • Zuladung: 300 kg
  • Gesamtlänge: 694 cm
  • Innenlänge: 540 cm
  • Breite: 250 cm
  • Gesamthöhe: 270 cm
  • Reifengröße: 215/75 R16
  • Boden/Wand/Dach: 40/33/33 mm
  • Schlafplätze: 180 x 200 cm
  • Preis: 114.950 €

Weitere Infos

Kommentieren

HINWEIS: Um den Artikel zu kommentieren, melden Sie sich einfach mit Ihrem persönlichem Facebook-Account an.

Ähnliche Artikel

Kennen Sie schon die neuen Traumziele für Camper?

 

Jetzt versandkostenfrei mit dem Rabattcode "Winterauszeit"