Weiße Zeltwände, 500 Gartenstühle und eine Bühne. Nur das große Kreuz im Inneren des Zeltes und die Aufschrift „Zeltkirche“ lassen erahnen, dass es sich hier nicht um ein Bierzelt für das nächste Dorffest handelt: Es ist ein mobiles Gotteshaus.

Thomas Wingert nutzt seinen Weinsberg als Büro, aber auch für Gespräche mit Gästen der Zeltkirche bei Veranstaltungen in Gemeinden.

Thomas Wingert nutzt seinen Weinsberg als Büro, aber auch für Gespräche mit Gästen der Zeltkirche bei Veranstaltungen in Gemeinden.

Am Eingang begrüßt Pfarrer Thomas Wingert jeden einzelnen Besucher mit Handschlag und einem freundlichen „Guten Morgen, willkommen in der Zeltkirche“. Der evangelische Pfarrer mit dem sympathischen Lächeln ist der Kopf der fliegenden Gemeinde. Er bereitet den Besuch der Zeltkirche inhaltlich vor, schreibt Predigten, hält Gottesdienste und nimmt sich in seinem Weinsberg-Caravan Zeit für Gespräche, Beten und Beichten.

So wie zu Christi Himmelfahrt in Sulz am Eck. „Das ist ein Heimspiel für mich. Ich wohne hier im Ort.“ Bei allen anderen Terminen der Zeltkirche ist der Geistliche froh über seinen Wohnwagen: „Er ist Büro und Gemeindehaus. Und ich wohne hier, wenn ich mit der Zeltkirche unterwegs bin.“

Dass der Caravan vielen Zwecken dient, ist seinem Inneren anzusehen. Drucker und Wlan-Modem über der Dinette, in der Küche ausreichend Geschirr und Kleidung im Schrankelement. „Den Grundriss habe ich so ausgewählt, dass ich im privaten Bereich auch mal die Tür zumachen kann.“

Schon als Kind campte Thomas Wingert mit seinen Eltern und ist bis heute auch in seiner Freizeit mobil unterwegs. „Ich genieße Camping, weil die Menschen so offen sind. Alle sind bereit, ihr Leben ein bisschen zu teilen. So kommen wir gemeinsam auch über den Glauben ins Gespräch.“

DSC_2555Beim offenen Ohr, der Seelsorge-Sprechstunde, sprechen Menschen in der geschützten Atmosphäre des Caravans mit Thomas Wingert über Sorgen, Probleme, Krankheiten oder stellen Fragen über das Leben. „Ich mache Seelsorge zum Mitnehmen. Jeder kann über seine Nöte mit mir sprechen. Außerdem bin ich der geborene Seelsorger, ich habe morgen schon wieder alles vergessen.“

Nächster Termin: 2. bis 16. Oktober 2016: Zeltkirche Ammertal, Am Kirchberg, 72119 Ammerbuch
Info: Burghalde 82, 72218 Sulz am Eck, Tel.: 07054/9328022, Mobil: 0151/51495778, thomas.wingert@elkw.de, www.missionarische-dienste.de

Text und Fotos: Katharina Wolter

2016-08-23T17:00:32+00:00News, Unterhaltung|0 Kommentare