Sommerreifen im Praxisvergleich von GTÜ

Testsieger ist Falken Azensis FK510

Bei dem Praxisvergleich von Sommerreifen im Januar 2018 auf der Pirelli-Teststrecke in Italien geht der Falken Azensis FK510 als Testsieger hervor. Die Gesellschaft für technische Überwachung (GTÜ) und der Auto Club Europa (ACE) testeten elf Reifen der Größe 235/45 R18 für Mittelklasse-PKWs. Insgesamt war das Feld der Sommerreifen eng aneinander: Alle Elf erhielten das Testurteil „empfehlenswert“. Dem Testsieger Falken Azensis FK510 fehlt insgesamt nur ein Punkt auf das GTÜ/ACE-Testurteil „sehr empfehlenswert“.

Mit zwei VW Passat der aktuellen Generation als Messfahrzeuge, wurden der Bremsweg der Reifen bei verschiedenen Bedingungen gemessen. Dafür wurden die Fahrzeuge zehn Mal auf 80 km/h beschleunigt und mit aktiviertem ABS auf null heruntergebremst. Aus den Einzelwerten wurde der Mittelwert gebildet. Der Testsieger erzielte auf nasser Strecke mit 40,89 Metern aus 100 km/h den Bestwert. Auf trockener Strecke wurde er von anderen Modellen übertroffen. Pirelli hatte bei Trockenheit nur einen Bremsweg von 33,58 Metern, ebenso Continental mit einem Bremsweg von  33,90 Meter. Mit 554 Euro für einen Satz Reifen liegt der Testsieger Falken im Mittelfeld aller getesteten Reifen. Das günstigste Modell im Test, der Premitra 5 von Maxxis, erzielte mit einem Preis von 362 Euro, jedoch auch noch gute Werte, insbesondere auf trockener Strecke (34,25 Meter Bremsweg). Auch das Verhalten bei Aquaplaning wurde bei dem Test bewertet. Für den Rollwiderstand wurden die Reifen in eine Maschine eingespannt und bei einer Last von 5258 Newton und einem Luftdruck von 2,5 bar, getestet.

2018-02-28T14:37:39+00:00 News|Kommentare deaktiviert für Sommerreifen im Praxisvergleich von GTÜ