NavGear

Keine Panik

Ladegerät und Lebensretter in einem, das will das Kfz-Notruf-System von NavGear sein. Es steckt im Zigarettenanzünder und ermöglicht den Ladevorgang von zwei Endgeräten über USB. Außerdem erkennt es einen Unfall per G-Sensor und verschickt automatisch über das Handy des Fahrers eine E-Mail oder eine kostenpflichtige SMS.

Gestaltet sich die Installation von notwendiger App und Gerät noch recht einfach, wird die Aktivierung zur Herausforderung. Nach etlichen Versuchen gelingt es doch und die App auf dem Handy nimmt drei Kontakte als Telefonnummer für SMS oder E-Mail-Adressen an, die benachrichtigt werden sollen. Dann der erste Test: Dem NavGear wird ein Unfall vorgetäuscht, indem es geschüttelt wird. Ein Warnsignal ertönt und 15 Sekunden später ist eine E-Mail auf dem Rechner und übermittelt den aktuellen Standort per GPS-Koordinaten. Ein Luftbild von Google zeigt den Standort, leider etwas ungenau. Auf Wunsch können auch fünf Minuten Umgebungsgeräusche, also eventuelle Hilferufe als Audio-Datei per E-Mail gesendet werden.

Der Quick-Charge-Port hat eine automatische Ladestrom-Anpassung von 3,6 bis 5 Volt. Auf dem Gerät sind für einen Monat 10 Frei-SMS, danach monatlich insgesamt 6 Frei-SMS, weitere SMS können per App-Kauf hinzugefügt werden. Das NavGear Kfz-Notruf-System mit USB-Auto-Ladegerät kostet 36,90 Euro.

Testfazit: 4 von 5 Sternen

2019-02-27T13:53:41+00:00Zubehör|0 Kommentare