|

Caravan fit für die Saison machen

Tipps für die Caravan-Pflege

Bereit für die erste Tour mit mit dem Wohnwagen? Ob im Freien oder unter der Remise, der Winter setzt dem Wohnwagen einfach zu. Wer gepflegt in die Saison starten will, sollte den CCC-10-Punkte-Plan beherzigen.

Sie möchten Ihren Caravan wieder fit für den Saisonstart machen? CCC hat zehn Tipps für die Caravan-Pflege zusammengestellt:

  1. Zuerst die Formalitäten

    Ein Blick aufs Heck zeigt, ob Hauptuntersuchung oder Gasprüfung fällig sind. Die Plaketten geben Auskunft. Ein Blick ins Serviceheft zeigt, ob gleich auch der Kundendienst fällig ist und/oder die Dichtigkeitsprüfung: bei Neufahrzeugen schon aus Garantiegründen ein Muss.

  2. Einmal waschen bitte

    Zuerst den Caravan außen und innen wie gewohnt säubern. Außen hilft die Fahrt zum Cleanpark, denn mit Hochdruck – Vorsicht bei den Aufbaudichtungen – und Shampoo geht es besser. Innen das übliche Prozedere: alle Fronten feucht abwischen. Polster ausklopfen und absaugen.

  3. Sichtprüfung außen

    Die Funktionsprüfung der seitlichen Begrenzungsleuchten, (Warn-)Blinker, Brems- und Rückfahrleuchten ist eigentlich vor jeder Fahrt Pflicht, aber nach dem Winterlager insbesondere. Zeigen sich im Lack Kratzer, sind Dichtungen rissig?

  4. Ist der Aufbau fit?

    Auch Lack auf Aluminium wird stumpf. Lack reinigen und konservieren ist mühsam, aber alle zwei Jahre Pflicht, soll die Fahrzeughaut ansehnlich bleiben. Tür-und Fenstergummis mit Pflegemittel geschmeidig halten. Schlösser mit Graphitspray schmieren, Scharniere fetten. Aufstellmechanismus am Deichselkasten prüfen. Im Gaskasten die Entlüftungen freimachen.

  5. Wenn die Luft raus ist

    Reifenprofil und Luftdruck überprüfen. Unregelmäßig abgefahren – ein Indiz für Überladung, verstellte Spur oder falschen Luftdruck. Reifen, die mehr als sechs Jahre auf dem Buckel haben, müssen für Tempo 100 erneuert werden. Drehmoment der Radmuttern überprüfen.

  6. Wie steht’s ums Chassis?

    Spindeln der Kurbelstützen fetten. Stützrad prüfen, gegebenenfalls leichtgängig machen. Mechanische Stabilisierung auf Funktion prüfen. Abgenutzte Reibbeläge tauschen, funktionsfähige Beläge mit Spiritus oder Bremsenreiniger ebenso wie die Kupplungskugel am Zugwagen reinigen.

  7. Der Wasser-Check

    Frischwassertank und Leitungen reinigen und desinfizieren. Alle Wasserhähne und die Pumpe auf Funktion überprüfen. Funktion von Heizung und Warmwasseraufbereitung überprüfen.

  8. In der Küche

    Beim Absorber-Kühlschrank alle drei Betriebsarten prüfen – Gasbrenner reinigen. Zündsicherung der Gasgeräte überprüfen: Gasflamme ausblasen. Gasstrom sollte nach spätestens einer halben Minute stoppen. Abläufe der Spüle reinigen.

  9. In Bad und WC alles okay

    Im heiligen Örtchen Dichtung und Schieber mit speziellem Reiniger säubern und mit Silikon-Spray pflegen. Niemals mit Vaseline schmieren oder die Dichtung mit Essigreiniger säubern, das macht sie kaputt.

  10. Energiecheck

    Batterie laden, Landstrom ausstecken. Schalten Sie die Verbraucher an, die Sie abends nutzen. Kontrollieren Sie regelmäßig, wie die Batteriespannung abnimmt oder ob sie womöglich zusammenbricht. Gasflaschen auf Füllstand kontrollieren – einfach wiegen. Natürlich kann man noch viel mehr machen, aber wer diese zehn Punkte abarbeitet, hat seiner Pflicht genüge getan.

Kommentieren

HINWEIS: Um den Artikel zu kommentieren, melden Sie sich einfach mit Ihrem persönlichem Facebook-Account an.

Ähnliche Artikel

Die virtuelle Campingwelt mit faszinierenden 3D-Modellen, Herstellerübersichten, Reisetrends & mehr.