|

Adria Altea 542 PK

Ist der Adria Altea 542 PK der Caravan für die Zukunft?

Adrias Einsteiger wurde mit viel Aufwand abgespeckt. Ist der neue Adria Altea 542 PK damit fit für kommende Autogenerationen mit noch weniger Anhängelast?

Konsequent leicht gebaut – für 2023 haben die Slowenen ihren Einsteiger Altea mit einer harten Diät fit für die Zukunft gemacht: Neues Chassis, neuer Aufbau und ganz neu konstruierte Möbel – das spart jede Menge Gewicht und damit Energie. Der 542 PK im Test ist tatsächlich sogar noch 40 Kilogramm leichter, als die technischen Daten versprechen. Direkt sichtbar ist nur das besonders leichte Al-Ko VarioX-Fahrwerk mit den markanten Aussparungen in den Holmen. Die Außenhaut des Adria Altea 542 PK ist bis auf den Boden komplett aus glasfaserverstärktem Kunststoff. Das neue Heck mit seinem noch stärker integrierten Leuchtenträger hat nun markante, schmale LED-Leuchten.

Innen sind die Wagen mit einem neuen Material verkleidet und deutlich überarbeitet – bis hin zu einer sehr speziellen Sitzmöbelkonstruktion. Mit knapp 23.000 Euro Einstiegspreis liegt der mittelgroße Familienwagen – im Test mit dem Comfort-Paket ergänzt – für einen gehobenen Einsteiger an der Schwelle zur Mittelklasse nicht schlecht, wenn das Konzept aufgeht.

Bildergalerie

So tritt der Altea 2023 mit seinem Leichtbau-Konzept keineswegs als Sparmodell auf. Das Design bleibt stark beim Altea-Konzept. Der neuen Möbelkonstruktion muss man trauen, aber es ist alles sehr konsequent umgesetzt. Der Grundriss des Altea 542 PK ist mit französischem Bett vorn und Stockbett im Heck ein gängiger Familiengrundriss in noch handlichen Abmessungen. Die technische Ausstattung ist in Ordnung, es fehlen aber Steckdosen.

Fahrdynamisch ist er unproblematisch und in den wichtigen Punkten leicht besser als der jeweilige Klassendurchschnitt. Die Slowenen haben mit dem aktuellen Altea einen abgespeckten und trotzdem schicken Caravan hinbekommen, auch wenn hier und da noch etwas Feinschliff guttäte. Die Karosserie-Komponenten erfüllen sicher ihren Zweck, wie dauerstabil die Sitzmöbel sind, bleibt abzuwarten. Insgesamt erweist sich der neue Adria-Einsteiger als gelungen.

Infobox

Den vollständigen Test zum Adria Altea 542 PK lesen Sie in der Ausgabe 12/22 der Camping, Cars & Caravans.

Redaktion
Volker Stallmann
Seit September 1998 ist Volker Stallmann Teil der CCC-Redaktion und zuständig für Caravan- und Autotests.
zum Profil

Kommentieren

HINWEIS: Um den Artikel zu kommentieren, melden Sie sich einfach mit Ihrem persönlichem Facebook-Account an.

Ähnliche Artikel

Kennen Sie schon die neuen Traumziele für Camper?

 

Jetzt versandkostenfrei mit dem Rabattcode "Winterauszeit"