Fendt Brillant 700 SGA im Test Foto: Volker Stallmann Fotos
  • Fendt Brillant 700 SGA im Profitest 1 / 5 Foto: Camping, Cars & Caravans
  • Sitzgruppe im Fendt Brillant 700 SGA 2 / 5 Foto: Volker Stallmann
    Im Heck ist eine großzügige Rundsitzgruppe installiert.
  • Fendt Brillant 700 SGA 3 / 5 Foto: Volker Stallmann
    Die cremeweiße Küche passt sich gut in die Einrichtung ein. Gegenüber ist das TV-Board mit Gläserschrank und Kaminfeuer platziert.
  • Fendt Brillant 700 SGA 4 / 5 Foto: Volker Stallmann
    Auch das Schlafabteil ist schick, die Betten sind mit komfortablen Matratzen ausgestattet.
  • Bad im Fendt Brillant 700 SGA 5 / 5 Foto: Volker Stallmann
    Alles Wichtige ist im Bad da. Das Bad ist im 700 SGA noch am simpelsten eingerichtet.

Fendt Brillant 700 SGA

High End von Fendt

Er ist und bleibt das Schaustück bei Fendt, derzeit bauen die Mertinger zwei Varianten des Brillant, beide standesgemäß als Tandemachser, beide über neun Meter lang und beide aufs Edelste eingerichtet. Nicht minder standesgemäß ist der Einstiegspreis von knapp 50.000 Euro.

Dafür gibt es in einigen Gegenden Deutschlands eine Wohnung? Mag sein. Mit dem Fendt Brillant 700 SGA im Prinzip auch. Zum Reisen ist dieser Fendt nicht unbedingt gedacht und gemacht. Natürlich lässt es sich mit ihm nobel auf Tour gehen, ausreichend dimensionierte Parzellen vorausgesetzt. Dennoch scheint er insgesamt dafür ein bisschen zu groß, ein bisschen zu schick, ein bisschen zu – nun ja – zu viel Wohnung statt Caravan, vielleicht. Wer immer den Testwagen bewundert – und Bewunderung erntet er immer – kommt zum Schluss „klasse, einfach klasse, aber ist das noch Camping?“ Das mag nun jeder finden, wie er will. Das Schmuckstück jedenfalls birgt unter Sitzgruppe, Betten, Küche und Bad Räder und eine Anhängekupplung – damit ist es wohl Camping. Wenn auch gefühlt irgendwie nicht weit weg von der Grenze zum Eigenheim.

Innen fällt der Blick des technikverwöhnten Campers sogleich begeistert auf einen 32-Zoll-Flachbildfernseher, darunter – kaum zu glauben – knistert ein elektrisches Kaminfeuer.

Der Blick schweift weiter durch den Wagen. Wo ist die Küche? Kocher und Spüle neben der Tür verbirgt im Brillant ein vollflächiger Deckel: Sie kommen nur bei Bedarf in Sicht. Sonst findet sich hier jede Menge Raum, etwa für sommerliche Drinks. Allein für Kaltgetränke hat der 700 SGA mächtig was zu bieten. Neben der Küche stehen zwei große Hochkühlschränke, sozusagen zu einem 300 Liter fassenden Kühlabteil zusammengebaut, mehr als in den meisten Küchen zu Hause.

Vor dem Mittelteil mit Küche und Bad finden sich die Längseinzelbetten. Im Heck erstreckt sich die Rundsitzgruppe auf gut vier Quadratmetern – fertig ist die Dreizimmerwohnung auf Rädern.

Mit den Extras an Bord wie besagtem TV, automatischer SAT-Antenne, elektronischer Stabilisierung ATC sowie Vorzeltsteckdose mit 230/12 Volt und Antennenanschluss kostet der Testwagen 53.460 Euro.

Der Fendt Brillant 700 SGA setzt Maßstäbe in Sachen Luxus auf Rädern. Als hätten die Mertinger zeigen wollen, was so geht, wenn man es denn machen und bezahlen will. Die Ausstattung ist fulminant, das Wohngefühl purer Luxus, wohin man blickt. Dieser Brillant ist vom Appartement auf Rädern nicht weit entfernt. Aber er erfüllt die Erwartungen an einen High-End-Fendt voll und ganz. Beinahe jedenfalls. Die eingehende Bewertung des Profitest-Teams lesen Sie in der Ausgabe 7/2018 der CCC.

 

  • Info: Fendt

  • Text: Volker Stallmann

  • Bild: Volker Stallmann

2018-06-08T13:17:18+00:00Profitest, Teaser Startseite 2|Kommentare deaktiviert für Fendt Brillant 700 SGA im Test