Fendt Diamant 560 SG im Profitest Foto: Volker Stallmann Fotos
  • Fendt Diamant 560 SG 1 / 4 Foto: Volker Stallmann
    Ein klassischer Fendt, dabei unaufdringlich elegant und von den schwarzen Alufelgen über die getönten Fenster bis zur Markise mit dem gewissen Bisschen mehr, dass einen Diamant auszeichnet
  • Fendt Diamant 560 SG 2 / 4 Foto: Volker Stallmann
    Ein Schlafabteil, wie es sein soll. Große komfortable Betten, denen nur ein aufstellbares Kopfteil fehlt, viele Ablagen und gut nutzbarer Stauraum sowie indirektes Licht neben den Lesespots.
  • Fendt Diamant 560 SG 3 / 4 Foto: Volker Stallmann
    Das riesige dreiteilige Oberlicht lässt die große Rundsitzgruppe regelrecht erstrahlen. Viel indirektes Licht und die neuen Federkernpolster unterstreichen den Eindruck von gediegenem Luxus.
  • Fendt Diamant 560 SG 4 / 4 Foto: Camping, Cars & Caravans
    Der Grundriss des 560 SG „ist nicht umsonst ein so bewährter und beliebter Zuschnitt für Paare“, weiß Christiane Eckl. Freilich gibt es die verschiedensten Abwandlungen und Interpretationen, der 560 SG zeigt aber die ganz klassische Variante mit dem Bad und der Küche über der Achse.

Fendt Diamant 560 SG

Fendt-Klassiker neu gestylt

Wer sich in der Caravan-Oberklasse behaupten will, muss auf der Höhe der Zeit sein und es auch bleiben. Da sind auch bei arrivierten Klassikern immer wieder neuer Schliff und dem Zeitgeschmack angepasster Stil gefragt. So hat sich für 2019 auch der Fendt Diamant in ein neues Gewand geworfen, innen jedenfalls. Das neue Dekor Tasmanian Oak setzt auf Klappen mit einem durch schmale Chromleisten abgesetzten helleren Band, das farblich an gekalkte Eiche erinnert. Neben dem neuen Möbeldekor fällt im Diamant das neue Skylight auf, eine große dreiteilige Panoramadachhaube mit LED-Beleuchtung. Außen beschränkt sich der aktuelle Diamant auf Änderungen im Detail – zurückhaltend aber sichtbar.

Es bleibt für den Diamant bei drei Varianten für Paare alle mit Rundsitzgruppe im Heck und Längseinzelbetten vorn. Der 560 SG im Test steigt preislich mit 33.290 Euro ein. Trotz umfangreicher Serienausstattung bringt er eine Menge Extras mit  – die Liste reicht von der Markise über Außensteckdosen für Strom, TV und Gas, Flachbildfernseher und Soundpaket mit Radio, Rangierantrieb, Autarkpaket, Auflastung und elektronische Stabilisierung. So kostet er komplett fast 44.000 Euro. Der Diamant glänzt im neuen Schliff, da sind sich die Testprofis einig. Der Aufbau sieht nicht nur gut aus, er ist bis hin zum GfK-Boden solide konstruiert und in der fendttypischen Qualität gebaut. Mit seinem breiten Aufbau ist der Fendt Diamant 560 SG für viele sicher eher schon ein Standcaravan als ein Reisewagen, doch ist er gut austariert beladen gut fahrbar. Auch wenn die Messwerte vom Pendelprüfstand und die Gewichtsverteilung besser sein könnten. Über alles gesehen ist der Diamant 560 SG durch und durch ein Fendt – gemacht für Freunde des etwas exklusiveren Campings.

Den ausführlichen Profitest zum Fendt Diamant 560 SG lesen Sie in Camping, Cars & Caravans 5/2019.

2019-04-09T17:33:26+00:00Profitest, Teaser Startseite 2|Kommentare deaktiviert für Fendt Diamant 560 SG im Profitest