|

Fendt Tendenza 2018

Zwei zum Antesten

Der Tendenza ist der Testballon bei Fendt. Im Modelljahr 2018 zeigt er wie die Zukunft in Puncto Design und Technik aussieht.

Für 2018 durften die Fendt-Designer und -Entwickler turnusgemäß den Tendenza neu gestalten. Wie alle Fendts außer dem Brillant hat der Tendenza das neue Heck mit in die eleganteren Anbauteile integrierten Rangiergriffe, Schlussleuchteneinfassung in Chrom- und Carbonoptik und verlängerten Kurbelstützen. Außen gibt es ebenfalls für alle Baureihen noch höhere Serviceklappen, die höhere Betten ermöglichen und Wassertankeinfülldeckel mit Halteband, die beim Einfüllen nicht mehr herumliegen oder gar verlorengehen.

Innen bestimmt das Mobiliar in Chesterfield Oak mit cremefarbenen gerundeten Klappen und hellen Tisch– und Arbeitsplatten das Bild – eine mehr dezente als aufregend neue Gestaltung. Echte Hingucker sind die neuen hinterleuchteten Küchenrückwände in Glasoptik und Kühlschrankfronten, die wie mattierter Edelstahl aussehen. Neue Decken- und Schwanenhalsleuchten setzen das alles perfekt ins rechte Licht.

Technisch auf dem neusten Stand

Auch technisch wartet der Tendenza mit spannenden Details auf. So ist er mit der aktuellen Gasheizung Combi 4 mit CP Plus ausgestattet – selbstverständlich iNet ready und die Truma iNet-Box für die Steuerung der Heizung über Smartphone-App ist auch an Bord. Die iNet-Box setzen die Mertinger unter der Prämisse „Fendt-Caravan fit for Future“ in allen Modellen ab 2018 ein. Damit sind auch Fahrzeuge, die jetzt noch keine iNet-fähige Technik mitbringen, bei Nachrüstungen für die Fernsteuerung per App gerüstet. Die gesamte Bordtechnik steuert im aktuellen Tendenza das neue TFT-Touchpanel in Glas-Optik per CI-BUS.

Zwei neue Tendenza-Grundrisse

Neben den Details gibt es auch zwei neue Tendenza-Grundrisse. Der 495 SFR ist im Prinzip der als Bianco Activ bekannte SFE mit einer Rundsitzgruppe statt der Dinette im Bug. Auch im SFR ist die Küche als Raumteiler zwischen Tür und Heckbett platziert.

Der zweite neue Tendenza nennt sich 515 SF. Das französische Bett mit Längsbad im Heck und die Rundsitzgruppe vorn rahmen den Küchenblock als auffälligste Neuerung ein. Der 515 SF wendet sich mit einem sehr großen Thetford-Dreiflammkocher über einem Backofen an Camper, die eine Küche im Caravan schätzen und im Urlaub richtig kochen möchten.

Redaktion
Volker Stallmann
Seit September 1998 ist Volker Stallmann Teil der CCC-Redaktion und zuständig für Caravan- und Autotests.
zum Profil

Kommentieren

HINWEIS: Um den Artikel zu kommentieren, melden Sie sich einfach mit Ihrem persönlichem Facebook-Account an.

Ähnliche Artikel

Immer informiert sein?

 

Jetzt kostenlosen Newsletter bestellen und alles rund um das Thema Camping, Cars & Caravans erfahren.

+ GRATIS E-Paper