> Städtetipp Magdeburg im Advent

Es leuchtet und funkelt
in Magdeburg

05.12.2023
Text: Michael Fischer | Bild: djd/Magdeburg Marketing/Andreas Lander

Lichterwelt und Weihnachtsmarkt locken im Advent nach Magdeburg an der Elbe und es gibt auch einen ganzjährig geöffneten Campingplatz.

Vielen Menschen in Deutschland dürfte Magdeburg als Sportstadt bekannt sein: Die Handballer des SC Magdeburg gehören zur europäischen Spitze, die Fußballer des FC Magdeburg begeistern ihr Publikum in der zweiten Fußball-Bundesliga. Die Stadt an der Elbe hat aber noch viel mehr zu bieten: Sie ist eine lebendige, aufstrebende Großstadt mit reicher Geschichte und faszinierender Architektur – mal abgesehen von den Zweckbauten zu DDR-Zeiten.

Das verschneite Zentrum Magdeburgs aus der Vogelperspektive zeigt die kurzen Wege der Sehenswürdigkeiten, im Vordergrund wäre die Elbe.
Foto: Foto: djd/Magdeburg Marketing/Andreas Lander

Magdeburg ist die Stadt der Kirchen. Über ein Dutzend mittelalterliche Kirchen der Romanik und Gotik prägen heute noch das Stadtbild. Kirchen waren schon immer Mittelpunkt des geistigen Lebens in Städten und Dörfern. Die Türme der Gotteshäuser der großen Altstadtgemeinden bestimmen seit Jahrhunderten das Bild der Stadt. Die Elbsilhouette wird durch die einst als Kloster gegründete Wallonerkirche St. Augustini, die Kirche St. Petri und die Magdalenenkapelle bestimmt und im Stadtzentrum steht die katholische Bischofskirche St. Sebastian des Bistums Magdeburg.

Aber alle Kirchtürme werden überragt vom 1.000 Jahre alten Dom. Der Magdeburger Dom ist das Wahrzeichen der Stadt. Magdeburg ist mit 1.200 Jahren eine der ältesten Städte in den östlichen Bundesländern. Kaum eine andere im mitteleuropäischen Raum hat eine vergleichbar bewegte historische Vergangenheit wie sie. Einst Kaiserresidenz, Hansestadt und preußische Festung, wurde Magdeburg immer wieder von Krieg und Zerstörung heimgesucht. Doch auch immer wieder gab sie sich eine neue Zukunft und wurde neu aufgebaut, wobei der Pflege und Erhaltung der kulturellen Güter ein ganz besonderer Stellenwert zukam.

Die Lichterwelt verzaubert die Magdeburger Innenstadt und den Dom.
Foto: Foto: djd/Magdeburg Marketing/Andreas Lander

Obwohl Magdeburg fast 240.000 Einwohner hat, können die Sehenswürdigkeiten auf kurzer Strecke entdeckt werden. Vom Magdeburger Dom mit seiner mittelalterlichen Geschichte und dem Kloster Unser Lieben Frauen ist es nicht weit zur Grünen Zitadelle von Magdeburg, das letzte Architekturprojekt von Friedensreich Hundertwasser. Es spiegelt das farbenfrohe und moderne Flair der Landeshauptstadt wider und vom Fürstenwall aus schweift der Blick über die Elbe, die vorbei an imposanten Parklandschaften durch die Stadt fließt.

In der Vorweihnachtszeit wird die Stadt aber in ein ganz besonderes Licht getaucht. Ab 27. November funkelt die Lichterwelt Magdeburg mit mehr als einer Million LEDs. Besucher können durch die beleuchteten Straßen schlendern, über die imposanten Lichtmalereien mit Magdeburger Persönlichkeiten an den Fassaden staunen oder die Musik des Komponisten und gebürtigen Magdeburgers Georg Philipp Telemann am beleuchteten Brunnen auf dem Ulrichplatz genießen. Von Lichtstelen überrankte Brunnen, schimmernde Instrumente, galoppierende Pferde, eine glitzernde Jungfrau auf ihrem großen Lichtertor und Wasserspiele aus goldenen LED-Lämpchen: Einzigartige Kunstwerke zaubern eine unvergleichliche Atmosphäre in die gesamte Innenstadt.

Bildergalerie

Infobox

Tourist Information Magdeburg, Breiter Weg 22, 39104 Magdeburg, Tel: 0391/63601-402, info@visitmagdeburg.de, www.visitmagdeburg.de

Ab 27. November öffnen sich auch die Pforten des Weihnachtsmarktes. Kinder erfreuen sich an Bastelhaus und Märchengasse, erzgebirgisches Kunsthandwerk, 50 Sorten Glühwein und weihnachtliche Düfte sorgen bei den Erwachsenen für passende Stimmung. Alle Infos gibt es unter www.weihnachtsmarkt-magdeburg.de. Alle Infos zum Lichtermeer unter www.lichterwelt-magdeburg.de.

Hingucker sind auch eine von glitzernden Bären gezogene Kutsche und vor allem der Magdeburg-Schriftzug in großen Lettern vor dem Hauptbahnhof. Der gesamte Domplatz, die Innenstadt sowie weitere Plätze und Parks sind Teil der wunderbaren Lichterwelt. Das kostenfreie Lichtermeer leuchtet bis zum 2. Februar 2024. Wenn sich ebenfalls am 27. November die Türen des Weihnachtsmarktes öffnen, machen nicht nur Kinder große Augen. Alle sind begeistert von Bastelhaus, Märchengasse, Weihnachtsmann-Wohnung, bunten Karussells und süßen Leckereien. Die Erwachsenen genießen den abendlichen Rundgang durch die beleuchtete Stadt, wenn die Kinder langsam müde werden.

Die mittelalterliche „Kaiser-Otto-Pfalz“ begeistert ebenso wie die vielen Leckereien auf dem Alten Markt vor der historischen Rathausfassade. Erzgebirgisches Kunsthandwerk, Glasbläser und weihnachtliche Düfte sorgen für vorweihnachtliche Stimmung. Legendär ist die Magdeburger Glühweinkultur mit ihren über 50 verschiedenen Glühweinsorten. Wer es sportlich mag, kann auf der Eislaufbahn „Winterfreuden on Ice“ vom 27. November bis zum 7. Januar 2024 dem Kufenspaß frönen. Der Weihnachtsmarkt hat bis zum 29. Dezember geöffnet.

Campingmöglichkeiten in der Region

Rund um Magdeburg gibt es fünf Campingplätze. In der Vorweihnachtszeit ist aber nur der Platz am Kolumbussee geöffnet. Neben 260 Dauercampern finden dort auch 30 Touristenfahrzeuge Platz. Die Stadt will das Areal zwar anderweitig aufwerten, aber für die Saison 2023/24 sollte der Platz noch Bestand haben. Er liegt knapp 20 Kilometer südöstlich der Stadt in einem ehemaligen Abbaugebiet von Quarzitgestein. Die Steinbrüche sind heute Badeseen, die im Sommer die Gäste anlocken. Feriensiedlungen und viel Wald haben hier ein richtiges Paradies geschaffen, das im Winter natürlich nicht leuchtet und funkelt, aber eine Heimstadt bietet.

Kolumbussee
Foto: Campingplatz Kolumbussee

Infobox

Campingplatz Kolumbussee

Campingplatz Kolumbussee, Friedhofsweg, 39245 Plötzky, Tel.: 039200/51585, elbaue.ploe@t-online.de, www.elbaue-sbk.de

Ganzjährig geöffnet. Am Kolumbussee stehen 30 untergrundbefestigte Stellplätze mit Stromversorgung und viele Bungalows. In unmittelbarer Nähe gibt es Frischwasser sowie eine Entsorgungsstelle für Abwasser. Waschmaschine und Trockner stehen im Waschhaus zur Verfügung. Baumbewuchs spendet Schatten. Eine Eisdiele und eine Freizeithalle mit integrierter Gaststätte sind fußläufig erreichbar.

Der Kolumbussee ist ein mit Wasser gefüllter ehemaliger Steinbruch. Er entstand 1932 aus dem Quarzit-Abbau. Seine Fläche beträgt ungefähr 10.000 m² und er ist um die 30 Meter tief. Der See liegt in einem herrlichen Waldgebiet mit seinen zahlreichen Bungalows. Erwachsene zahlen 4 Euro pro Nacht, Kinder und Hunde 2 Euro, der Wohnwagen kostet 6,50 Euro und der Pkw 2 Euro pro Nacht. Strom pauschal 2,50 Euro pro Tag. Vergleichspreis: 20 Euro.

AKTUELLE AUSGABE
03/2024
Abo
abschließen,
Prämie
sichern!
Akuelle image