|

La Mancelle Liberty 490 PC

Form folgt Funktion

Die französische Manufaktur La Mancelle baut spezielle Caravans. Der Liberty 490 PC sticht mit seiner extravaganten Optik besonders hervor. Ist der Hingucker auch praktisch?

Der La Mancelle Liberty 490 PC erregt Aufsehen, auf der Straße wie auf dem Campingplatz. Sein Bug mit dem spitz zulaufenden, nach unten gezogenen Dach ist ungewöhnlich und erinnert eher an Bootsformen als an Caravans. Dazu das Holzdekor auf Bug und Wänden als Extra, das lässt Leute schauen. Neben der Optik ist der Franzose aus der Manufaktur im Trigano-Konzern auch technisch jenseits des Üblichen.

Der Aufbau ist komplett mit GfK beplankt und der Hersteller traut der Konstruktion soweit, dass es den Radträger an der Heckwand ab Werk gibt. In den geraden Wänden sind Rahmenfenster ein deutliches Indiz für die Caravan-Oberklasse. Wie auch dunkle Leichtmetallfelgen, der Rangierantrieb und die Deichselabdeckung.

Technische Feinheiten wie die Druckwasserversorgung oder die Duscheinrichtung zeigen sich erst auf dem zweiten Blick. Der getestete Liberty 490 PC mit Rundsitzgruppe im Bug und französischem Bett neben dem Duschbad im Heck kostet immerhin fast 40.000 Euro. Das fordert dann doch den zweiten und dritten Blick, um zu sehen, ob das gerechtfertigt ist. Auch wenn der Liberty weitgehend reisefertig ausgestattet kommt. Angesichts seiner Form fragen sich erfahrene Camper aber schon, ob sich in dem auffälligen Franzosen auch wohnen lässt.

 

Bildergalerie

Mein Urteil zum La Mancelle Liberty 490 PC

Der Liberty 490 PC punktet im Test neben seiner Optik mit Aufbautechnik und Ausstattung. Wobei der Wagen in Deutschland eine umfangreiche Ausstattung mitbringt. Das Raumgefühl mit der speziellen Sitzgruppe muss man mögen. Es gibt durchaus Abstriche im praktischen Nutzen, doch wer diesen besonderen Wagen mag, wird keine Probleme mit Stauraum und Wohnkomfort haben.

Die Ausstattung im Testwagen ist so beachtlich wie der Preis. Und sie wiegt schwer – ohne Auflastung wäre dieser La Mancelle so ausgestattet nicht mehr sinnvoll einsetzbar. Insgesamt ein ungewöhnlicher Caravan mit ganz eigenen Stärken und Schwächen.

Für zwei ist der schmale Wagen – ein paar Zentimeter sind auf der Straße spürbarer als beim Wohnen – groß genug, Zuschnitt und Ausstattung sind praktisch. Details wie schlecht erreichbare Sitztruhen und etwas sparsame Chassisausstattung muss man dabei in Kauf nehmen. Seine Hinguckerqualität schmälert den Nutzwert unterm Strich definitiv nicht.

Infobox

Den vollständigen Test zum La Mancelle Liberty 490 PC lesen Sie in der Ausgabe 11/22 der Camping, Cars & Caravans.

 

 

Redaktion
Volker Stallmann
Seit September 1998 ist Volker Stallmann Teil der CCC-Redaktion und zuständig für Caravan- und Autotests.
zum Profil

Kommentieren

HINWEIS: Um den Artikel zu kommentieren, melden Sie sich einfach mit Ihrem persönlichem Facebook-Account an.

Ähnliche Artikel

Kennen Sie schon die neuen Traumziele für Camper?

 

Jetzt versandkostenfrei mit dem Rabattcode "Winterauszeit"