|

Trigano/La Mancell

Neues Wohnwagenmodell aus Frankreich

Mit zweijähriger Verspätung bringt Trigano den eigenwillig gestalteten Liberty aus seiner kleinen Caravanmanufaktur La Mancelle nach Deutschland.

Nach der Premiere auf dem Caravan Salon in Düsseldorf vor drei Jahren war es sehr still um den ungewöhnlich geformten Caravan Liberty aus dem Hause La Mancelle geworden. Die zum Trigano-Konzern gehörige Caravanschmiede aus Le Mans hatte sich mit einem ungewöhnlichen Design endlich einmal der Aerodynamik von Caravans angenommen, aber dann den Markteintritt in Deutschland nicht vollzogen.

Nun hat sich Faltcaravan-Spezialist Kreppel das Thema gesichert. Neben den Marken Fleurette und Eriba wird er in Augsburg und Mülheim-Kärlich auch den La Mancelle Liberty 490 SA anbieten.

„Der Caravan ist wirklich sehr speziell“, freut sich Stefan Kreppel über die Abrundung seines Angebots. „In Le Mans betreibt man wirklich noch hochwertige Handarbeit.“ Das kleine Werk fertigt tatsächlich noch auf Bestellung und ist auch in der Lage, Sonderwünsche umzusetzen.

Mit dem Liberty gehen die Franzosen einen mutigen Weg. Im sich stark verjüngenden Bug ist eine Rundsitzgruppe untergebracht. Weit ins Dach zieht sich das Bugfenster und bringt viel Licht von oben. Bei der Premiere vermissten wir hier noch seitliche Fenster, aber diese sind jetzt zu haben. So kann der Blick auch in der Ebene schweifen, ohne nur auf Wände starren zu müssen.

Bildergalerie

Klassischer Möbelbau mit guter Ausstattung

Der Möbelbau ist klassisch geradlinig in Weiß mit einem leichten Grauschimmer und dezentem Holzdekor verfeinert. Die Küche glänzt mit Größe, aber das trügt, denn die unterste Schublade ist der Kühlschrank.

Wie bei fast allen Marken von Trigano kommt auch bei La Mancelle die Kühlschublade XL-Freeze zum Einsatz. Sie arbeitet mit Kompressor-Technik und bietet gute Einblicke, was die gekühlten Vorräte betrifft. Ein seitlicher Zusatzschrank und drei Oberschränke kompensieren den Platz.

Gegenüber sind weitere Schränke und die Nasszelle platziert. Auch im Bad wird Design großgeschrieben. Auf der Platte thront ein gläsernes Waschbecken. Für die Toilettenartikel muss aber ein kleines Oberschränkchen genügen.

Das Heck dominiert das freistehende Doppelbett, das mit seinen Abmessungen von 150 x 195 Zentimetern deutschen Ansprüchen entspricht. Matratze und Lattenrost sind bequem, der Stauraum ist gut zugänglich und der dreiseitige Einstieg immer von Vorteil.

In der gut ausgestatteten Basisversion startet der Liberty bei 26.290 Euro.

Redaktion
Raymond Eckl
Raymond Eckl ist schon seit 1994 bei Camping, Cars & Caravans und wurde bereits ein Jahr später zum Chefredakteur.
zum Profil

Kommentieren

HINWEIS: Um den Artikel zu kommentieren, melden Sie sich einfach mit Ihrem persönlichem Facebook-Account an.

Ähnliche Artikel

Bequem zu Hause lesen:

 

Unser Heft schon bald im Briefkasten oder direkt als ePaper auf das Tablet!

GRATIS-VERSAND

AKTION