|

Camping Toaster für den Gaskocher

Heiße Ware

Camping-Toaster versprechen lecker krosse Toasts. Drei Brotröster als Aufsatz für den Gaskocher im Praxistest von Camping, Cars & Caravans. Die Redaktion war gespannt, was die günstigen Teile taugen.

Einen Toast auf den Toast: Für viele Camper gehört ein krosser Toast – oder eben krosses Brötchen – zum gediegenen Frühstück einfach dazu. Heißer Kaffee dazu, Eier und Speck, was auch immer – so kann der Campingtag beginnen. Oder alternativ: Manchmal soll der Toaster schlicht das angetrocknete Brot vom Vortag etwas aufwerten. Kurzum: Ein ordentlicher Toaster sollte an Bord sein. Wer Landstrom zur Verfügung oder einen kräftigen Wechselrichter samt potenter Batterie an Bord hat, ist fein raus. Er steckt den E-Toaster ein und gut ist.

Der zaubert das Frühstücksgebäck ganz so, wie man es gerne hätte. Röststufen lassen sich individuell leicht anpassen. Das klappt. Und mit den Aufsätzen für den Gaskocher? Nun, sagen wir es mal so: Da braucht’s schon Geduld und den richtigen Mix aus Röstdauer und passender Gasflamme. Die Ergebnisse unterscheiden sich extrem, hängen maßgeblich von der Hitze des Gaskochers ab – und sind auch grundsätzlich nicht mit guten Elektrotoastern auf Augenhöhe.

Für alle Toaster im Check gilt: Die Ergebnisse sind okay – aber nicht berauschend. Etwas Erfahrung zeigt: Besser auf großer als auf kleiner Flamme toasten, sonst trocknet der Toast über die zu lange Röstzeit extrem aus. Ist am Ende zwar kross, aber staubtrocken. Auch nicht schmackhaft. Wir erzielen die besten Ergebnisse bei etwa ¾ der maximalen Gasflamme, so führen wir auch den Test durch. Tipp: Brote vor dem Toasten etwas anfeuchten und häufig kontrollieren – das hilft ungemein.

Die Toaster im Check kosten nicht die Welt, man erhält sie für rund 10 bis 25 Euro im Fachhandel. Der Camp-A-Toaster ist der einzige Toaster im Vergleich, der nicht magnetisch ist und damit wohl etwas sicherer beständig gegen Rost ist. Dass die anderen beiden nur schwach (mit Faltgriff) oder stark (Toastaufsatz) magnetisch sind, bedeutet aber nicht zwangsläufig, dass sie nicht aus einem rostfreien Stahl gefertigt sind – nur lässt sich dies im Test schlechter abprüfen.

Trotz offensichtlich unterschiedlicher Materialien: Alle drei Testmuster sehen schon nach dem ersten Einsatz ordentlich verglüht und unansehnlich aus, eine biblische Lebensdauer sollte man bei den dünnen Blechen und hohen Temperaturen nicht erwarten. Aber lesen Sie selbst.

 

CAMP-A-TOASTER

Bildergalerie

Infobox

Der Camp-A-Toaster steht selten sicher auf dem Kochfeld – der offene Rand rutscht bei den meisten Kochfeldern über die Stege des Kochers, der Toaster kippelt. Sicher lässt er sich nur platzieren, wenn er genau über die Stege drüber rutscht. Zwei Brötchen oder Toasts finden Platz, die werden ordentlich goldbraun, rund eine Minute bei hoher Hitze – das ist vergleichsweise flott. Einmaliges Drehen optimiert das Ergebnis. Die drei Stege lassen sich zum Reinigen entfernen. Recht hoher Preis. Top: Kommt inklusive Transportbeutel.

  • Maße: 22,5 x 13 x 5,6 cm
  • Gewicht: 273 g
  • Preis (ab 24,90 Euro): ★★
  • Anzahl Toasts: ★★★
  • Röstzeit: ★★★★
  • Gleichmäßiges Röstergebnis: ★★★
  • Gasverbrauch: ★★★★

www.frankana.de, www.fritz-berger.de

Edelstahl-Toaster mit Faltgriff

Das beste Ergebnis erzielt man, wenn man die Toasts auf der Grillplatte rotieren lässt. Steht sicher und bietet Platz für vier kleine Toasts. Tipptopp.

Infobox

Klarer Pluspunkt: Der flache Toaster findet auf jeder Gasflamme einen sicheren Stand. Größere Sandwich-Toasts kann man zwei, von kleinen Toasts tatsächlich auch mal vier platzieren. Nach etwa zwei Minuten sind die Toasts fertig, goldbraun, wie man es sich wünscht. Da die Fläche selten gleichmäßig heiß wird, lohnt es sich, die Toasts immer mal wieder etwas zu drehen und zu schieben. Verbrennende Krümel in der unteren Wanne sorgen immer mal wieder für Brandflecken im Toast – hier ist ein wenig Obacht angesagt. Anschließend kräftig ausklopfen, um Krümel zu entfernen, öffnen lässt sich die Wanne nicht.

  • Maße: 20 x 20 x 2 cm
  • Gewicht: 220 g
  • Preis (ab 14,90 Euro): ★★★★
  • Anzahl Toasts: ★★★★
  • Röstzeit: ★★★★
  • Gleichmäßiges Röstergebnis: ★★★★
  • Gasverbrauch: ★★★★★

www.reimo.com

TOASTAUFSATZ EDELSTAHL

Macht seinen Job – der günstige Toastaufsatz. Auch bei ihm gilt: Unbedingt häufig drehen, unten ist es deutlich heißer als oben.

Infobox

Auf dem Toastaufsatz finden vier Toasts oder Brötchen spielend Platz, gerne auch größere Scheiben – ein attraktiver Vorteil des Toastaufsatzes. Wirklich schnell geht’s hier nicht, insbesondere, wenn noch etwas Wind im Spiel ist, der die Hitze aus dem „Grilldom“ herausbläst. Grundsätzlich gilt: Der Kocher muss ordentlich aufgedreht werden, um die hohen Temperaturen über die ganze Höhe aufzubauen. Mit rund vier Minuten Grillzeit braucht der Toastaufsatz am längsten – auch wenn am Ende bis zu vier große Scheiben fertig sind. Wer wenige Scheiben toastet, ist mit anderen Modellen gassparender unterwegs. Zum Vergleich: Der Camp-A-Toaster ist doppelt so schnell, bräunt aber nur zwei Toasts. Wer fleißig dreht – das ist absolut notwendig –, erhält gleichmäßig goldbraune Toasts.

  • Maße: Ø 22 x 2 cm
  • Gewicht: 219 g
  • Preis (ab 9,50 Euro): ★★★★★
  • Anzahl Toasts: ★★★★★
  • Röstzeit: ★★
  • Gleichmäßiges Röstergebnis: ★★★★★
  • Gasverbrauch: ★★

www.reimo.com

Redaktion
Karsten Kaufmann
Karsten Kaufmann ist seit 2007 bei Camping, Cars & Caravans und ist Experte für Praxis und Zubehör.
zum Profil

Kommentieren

HINWEIS: Um den Artikel zu kommentieren, melden Sie sich einfach mit Ihrem persönlichem Facebook-Account an.

Ähnliche Artikel

Kennen Sie die schon?

111 interessante und aufregende Plätze für Camper