|

Herbst-Reise nach Churfranken

Wein, Wald und der Main

Zwischen Baden-Württemberg und Hessen zwängt sich ein Stückchen Bayern, das eigentlich Franken ist. Geprägt von Main und Buntsandstein hat Churfranken einen ganz besonderen Charme und allerhand für Leib und Seele zu bieten.

Wer sich auf der A3 von Frankfurt nach Würzburg quält – oder umgekehrt, merkt im zwangsläufigen Stau oft gar nicht, wie schön diese Ecke sein kann. Außer man fährt runter von der Autobahn und wandert im Tal des Mains dem Ziel entgegen. Allerdings ist der dreispurige Ausbau fast abgeschlossen – Pech für die Region Churfranken, denn südlich der Autobahn zwischen den Ausfahrten Rohrbrunn und Wertheim sollte man unbedingt einmal gewesen sein. Der Main hat hier ein schönes Tal gegraben mit malerischen Hängen voller Reben, dichten Mischwäldern und Felsen aus tiefrotem Buntsandstein, der die Region landschaftlich prägt. Beste Voraussetzungen für etwas, das viele kennen: den Wein aus Churfranken, der Heimat der besten Spätburgunder aus ganz Franken.

Der Fränkische Rotwein-Wanderweg, führt durch die reizvolle Umgebung des Maintals zwischen Odenwald und Spessart. Erwandern lässt sich die 79 Kilometer lange Strecke in sechs Etappen oder auch nur in einzelnen Etappen. Dazu folgt man einfach der Markierung mit dem Weinglas. Die vielen Ruhepunkte laden unterwegs zum Innehalten und Verweilen ein – ebenso wie die gemütlichen Häckerwirtschaften, die neben Weinen auch immer leckere regionale Spezialitäten anbieten.  Der Ausschank von eigens erzeugten Weinen ist zeitlich begrenzt, meist auf zwei bis vier Wochen im Jahr. Im Häckerkalender lasen sich die  Öffnungszeiten der einzelnen Wirtschaften nachlesen. Die Broschüre liegt aus oder steht als PDF zum Download bereit. Abgerundet wird die Weinseligkeit durch zahlreiche Weinveranstaltungen, örtliche Weinfeste und das alljährliche Churfranken Genussfestival.

Bildergalerie

Churfranken hat aber auch kulturell was zu bieten. Etliche Burgen und Schlösser mit der herrlichen Kulisse des Maintals kann man besichtigen. Besonders die Mildenburg bietet eine außerordentlich schöne Aussicht. Aber auch die Burgruine Wildenberg ist einen Besuch wert. Mit ihrer exponierten Lage liegt die Ruine inmitten von verwunschenen Wäldern und unberührter Natur. Wer einen Ort der Sinne sucht, um seine Seele baumeln zu lassen, der ist beim Kloster Engelberg genau richtig. Es besteht bereits seit über 600 Jahren und bietet mit der Klosterschänke und ihren gemütlichen Gasträumen sowie dem Franziskusgarten, der eine Oase der Ruhe verspricht, ein unvergessliches Erlebnis.

Optimale Planungsmöglichkeiten für die Burgen- und Schlössertour gibt es auf der Churfranken-Homepage. Sie hält für jede Möglichkeit einen Routenplan bereit, egal ob man zu Fuß oder mit dem Schiff auf Entdeckungsreise gehen möchte. Sowohl Wander- als auch Radfreunde finden dort digitale Karten, in der die Burgen und Schlösser eingetragen sind. Diese lassen sich auf das eigene GPS-Gerät oder Smartphone herunterladen. Genaue Informationen zur Streckenlänge, einzuplanender Wander- beziehungsweise Fahrtzeit, zum Schwierigkeitsgrad und zu exakten Höhenmeter-Unterschieden helfen bei der Planung. Damit ist man bestens gewappnet und kann entspannt nach Lust und Laune die Spuren der Vergangenheit erkunden.

Campingplätze in Churfranken

Infobox

Die ausführliche Reise Churfranken lesen Sie in Camping, Cars & Caravans 10/2019.

Redaktion
Raymond Eckl
Raymond Eckl ist schon seit 1994 bei Camping, Cars & Caravans und wurde bereits ein Jahr später zum Chefredakteur.
zum Profil

Kommentieren

HINWEIS: Um den Artikel zu kommentieren, melden Sie sich einfach mit Ihrem persönlichem Facebook-Account an.

Ähnliche Artikel

Bequem zu Hause lesen:

 

Unser Heft schon bald im Briefkasten oder direkt als ePaper auf das Tablet!

GRATIS-VERSAND

AKTION